Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

Bewohnbarkeits- / Benutzungsbewilligung

(Seite am 11.03.2021 aktualisiert)

Territorium und Urbanistik
Beschreibung
  • Die Bewohnbarkeits- bzw. Benutzungsbewilligung wird auf Antrag vom Amt für die Verwaltung des Gemeindegebiets ausgestellt. Sie bescheinigt, dass das Gebäude und die eingebauten Anlagen den Sicherheits-, Hygiene-, Gesundheits- und Energiesparanforderungen entsprechen. In welchen Fällen eine solche Bewilligung beantragt werden muss, ist in Art. 17 der Gemeindebauordnung geregelt. Neu errichtete oder umgebaute Gebäude dürfen ohne diese Bewilligung nicht bewohnt bzw. genutzt werden (Art. 131 des Landesraumordnungsgesetzes Nr. 13/1997). Zugleich mit der Bewohnbarkeits- bzw. Benutzungsbewilligung muss eine Erklärung vorgelegt werden, in der der/die Bauleiter/-in bescheinigt, dass die obigen Auflagen eingehalten wurden.
  • Wer ein Gebäude ohne Bewilligung nutzt bzw. bewohnt, muss für jeden Monat oder angebrochenen Monat ein Bußgeld im Umfang von 0,5% der Baukosten (Art. 73 des Landesraumordnungsgesetzes Nr. 13/1997) für die unrechtmäßig bewohnten bzw. benutzten Gebäudeteile entrichten.
  • Eine Kopie der Bewohnbarkeits- bzw. Benutzungsbewilligungen können auch für bestehende Immobilien beantragt werden.
Verfahrensschritte
  1. Füllen Sie den Antrag auf Ausstellung der Bewohnbarkeits- oder Benutzungsbewilligung aus und legen Sie dem Antrag die erforderlichen Unterlagen bei (siehe Art. 17 der Gemeindebauordnung). Sie können den Antrag über den Online-Dienst Abgabe von Bauanträgen einreichen.
  2. Die von Ihnen eingereichten Unterlagen werden von einem/einer Gemeindetechniker/-in auf ihre Vollständigkeit überprüft.
  3. Wenn Sie eine energetische Sanierung durchgeführt haben und/oder Anlagen installiert haben, die mit erneuerbaren Energiequellen betrieben werden, füllen Sie bitte zusätzlich den Online-Vordruck zur Datensammlung aus.
  4. Beamte der Gemeinde überprüfen gegebenenfalls bei einer Ortsbesichtigung, ob die Baumaßnahmen mit den Projektunterlagen übereinstimmen.
  5. Bitte entrichten Sie die zweite Rate der Konzessionsgebühren, sofern diese noch ausständig ist.
  6. Die Bewohnbarkeits- bzw. Benutzungsbewilligung wird ausgestellt.
Fristen und Auflagen
  • Die Bearbeitungsdauer beträgt 30 Tage ab Einreichung des Antrages oder ab Vorlage der zusätzlich angeforderten Daten und Unterlagen.
Kosten
  • Stempelgebühr für die Ausstellung der Bewohnbarkeits- bzw. Benutzungsbewilligung
Kontakt

Schalter für Bauakten (S.B.A.)

Rechtsgrundlagen
Hinweis

Bitte verwenden Sie nur aktuelle Formulare.
Veraltete Formulare WERDEN NICHT ANGENOMMEN!

AdresseRathaus, Gumergasse 7 - 3. Stock
PEO (Gewöhnliche E-Mail)

5.1.0@gemeinde.bozen.it

ÖffnungszeitenMo, Mi, Fr 9.00-12.00 Uhr
Di 8.30-13.00 Uhr
Donnerstag Bürgertag 8.30-13.00 und 14.00-17.30 Uhr (am Nachmittag nur nach Terminvereinbarung)
Techniker/in

Federico Ferrari

AdresseRathaus, Gumergasse 7 - 3. Stock - Zimmer 303
Tel.0471 997 542
Techniker/in

Geom. Armando Santini

AdresseRathaus, Gumergasse 7 - 3. Stock - Zimmer 303
Tel.0471 997 320
Hinweis

Bitte verwenden Sie nur aktuelle Formulare.
Veraltete Formulare WERDEN NICHT ANGENOMMEN!

Anlagen:

Zum Seitenanfang
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::