Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken
Pressemitteilung: 16.04.2021 15:44
Themenbereich:  [Mitteilung]  [Sonstiges] 

Covid -19: Flächendeckende Nasenflügeltests starten am Montag, 19. April 2021

Stadhalle (Bild: , 425 Kilobyte, 1413 x 954 pixel)

Stadhalle

 
Kostenlose Nasenflügeltests nach Voranmeldung in einem der 5 Testzentren in den Stadtvierteln von Bozen

Auch die Stadtgemeinde Bozen beteiligt sich an der landesweiten Testaktion des Südtiroler Sanitätsbetriebes zur Eindämmung und Bekämpfung des Coronavirus. Ab Montag, 19. April 2021 können Bürgerinnen und Bürger freiwillig und kostenlos in einem Testzentrum ihrer Wahl und unter der Aufsicht von Gesundheitspersonal Nasenflügel-Selbsttest durchführen. Die Testzentren in der Stadt Bozen sind der Mehrzwecksaal "Rosenbach" am Angela-Nikoletti-Platz in Oberau, der "Europasaal" im Neubruchweg im Stadtviertel Europa-Neustift, der "Ortlersaal" am Anne-Frank-Platz im Don-Bosco-Viertel, das Altmanngebäude (letzter Stock) in der Fagenstraße im Stadtviertel Gries-Quirein und das Testzelt auf dem Silvius-Magnago-Platz im Stadtviertel Zentrum - Bozner Boden -Rentsch. Die Testzentren sind von Montag bis Samstag von 13.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Zu den Nasenflügeltests zugelassen sind die in Bozen ansässigen Bürgerinnen und Bürger (auch Minderjährige, sie müssen aber von einem/einer Erwachsenen begleitet werden) und die Personen, die in der Stadt Bozen ihren Arbeitsplatz haben. Für die Durchführung eines Nasenflügel-Selbsttests ist eine Anmeldung erforderlich: online über die Plattform für die Terminvormerkung auf der Homepage der Stadtgemeinde Bozen (www.gemeinde.bozen.it, die Plattform wird am Montag, 19. April 2021 freigeschaltet), oder telefonisch unter der Tel.-Nr. 0471-997808 (Mo-Fr 8.30 - 12.30 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr). 

Heute Vormittag haben Bürgermeister Renzo Caramaschi und Vizebürgermeister Luis Walcher bei einer Video-Pressekonferenz die Testkampagne des Südtiroler Sanitätsbetriebes vorgestellt, an der sich ab Montag auch die Stadt Bozen beteiligt. Die Testkampagne ist vor allem ein großer organisatorischer, technischer und logistischer Aufwand. Ca. 130 Gemeindebedienstete werden in den kommenden Wochen zusätzlich zu ihrem Dienst in den Gemeindeämtern auch in den Testzentren arbeiten. "Angesichts der kurzen Anlaufzeit ist die Organisation noch nicht vollständig abgeschlossen", berichtete Bürgermeister Caramaschi heute. "Es müssen noch einige Details geklärt werden, denn die Durchführung der Nasenflügel-Selbsttest in den 5 Testzentren ist sehr komplex, vor allem was das Personal, die Ressourcen, die Ausstattung, die Geräte und die Datenverbindungen betrifft. Wir tun alles, um die größtmögliche Effizienz zu erreichen. Auf der Grundlage der Vormerkungen können wir abschätzen, wie viele Boznerinnen und Bozner zu den Nasenflügeltests kommen, und wir können dann die Abläufe, die wir vor dem Start der Testkampagne festgelegt haben, eventuell an die Gegebenheiten anpassen." Der Bürgermeister und der Vizebürgermeister dankten den Mitarbeiter/innen der Gemeindeverwaltung für ihren Einsatz, denn es gilt, wieder eine neue Herausforderung zu meistern und einen wichtigen Dienst für die Allgemeinheit zu erbringen.

Das Portal für die Terminvormerkung der Nasenflügel-Selbsttests wurde vom Amt für Informatik und Telekommunikation der Stadtgemeinde Bozen entwickelt. Ein ähnliches Portal gibt es bereits für die Vormerkung von Terminen in den Bürgerzentren. Wer Interesse an einem Nasenflügel-Selbsttest hat, kann sich in einem der 5 Testzentren in Bozen vormerken. Pro Test sind ca. 10 Minuten Zeit einzuplanen, für die Anmeldung und die Durchführung des Nasenflügel-Selbsttest. Das Ergebnis wird anschließend per E-Mail mitgeteilt, die erst nach der Eingabe des Zugangskodes, der per SMS mitgeteilt wird, geöffnet werden kann. Sollte der Nasenflügel-Selbsttest positiv sein, so wird dies dem Sanitätsbetrieb mitgeteilt, der die notwendigen Schritte veranlassen wird.

Das Weiße Kreuz und das Rote Kreuz stellen für jedes Testzentrum eine/n Koordinator/in bereit. Die Testkits und die Behälter für die Sammlung der medizinischen Abfälle (die als Sondermüll gelten) werden vom Sanitätsbetrieb zur Verfügung gestellt.

Die kostenlosen Antigen-Schnelltests in der Stadthalle in der Reschenstraße werden bis Ende April fortgesetzt, von Montag bis Samstag von 12.00 bis 18.00 Uhr. 


Link zur Video-Pressekonferenz: https://www.youtube.com/watch?v=VhNwHed0pMY

--

 

(mp)
Artikel teilen:
 
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::