Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken
Pressemitteilung: 31.08.2020 17:47
Themenbereich:  [Gemeindepolitik]  [Sonstiges] 

Pressekonferenz vom 31. August 2020 zu den Beschlüssen des Stadtrates

Rathaus (Bild: , 640 Kilobyte, 2896 x 1944 pixel)

Rathaus

 
Im Anschluss an die Sitzung des Stadtrates, die wie jeden Montag am Vormittag stattgefunden hat, berichteten Bürgermeister und Vizebürgermeister über die wichtigsten Beschlüsse und Entscheidungen.

Beschlüsse und Entscheidungen

Der Stadtrat stimmte heute dem Abschluss eines Konzessionsvertrags mit der Agentur für Staatsgüter über die Nutzung des öffentlichen Teils des Herzogsparks zu. Im Gegenzug übernimmt die Stadt die Pflege der Grünflächen und die außerordentliche Instandhaltung des Parks. Der Konzessionsvertrag hat eine Laufzeit von sechs Jahren. Der Konzessionszins beträgt 213 Euro jährlich.

Der Stadtrat genehmigte außerdem den Auftrag für die Durchführung des Schülerlotsendienst im Schuljahr 2020/2021. Die Kosten hierfür belaufen sich auf 570.000 Euro. Da die organisierte Schulwegaufsicht und Schulwegbegleitung insbesondere im Bereich des Grieser Platzes und der Fagenstraße, aber auch in Rentsch und am Bozner Boden sowie an anderen neuralgischen Punkten der Stadt ausgebaut wurde, werden im neuen Schuljahr 12 Schülerlotsen mehr als im Vorjahr im Einsatz sein. (insgesamt 124). 


Der Stadtrat billigte bei seiner heutigen Sitzung die Durchführung von Filmaufnahmen im Alten Rathaus unter den Lauben und im heutigen Rathaus. Die Aufnahmen sind Teil einer Dokumentarfilmproduktion über Südtiroler Rathäuser von besonderem kunsthistorischem Wert. Die Dokumentation wird voraussichtlich im November in deutscher und italienischer Sprache auf RAI Südtirol/Alto Adige ausgestrahlt.

Die Entscheidung über die Mitfinanzierung eines Dokumentarfilms über die beiden Städte Bozen und Erlangen und ihre Verbindung zu Josef Mayr Nusser wurde hingegen auf den Herbst verschoben, weil man zunächst die entsprechenden Schritte von RAI Südtirol abwarten möchte. 

Das Musikkonservatorium beabsichtigt, einen internationalen Musikwettbewerb für junge Talente ins Leben zu rufen, der nach dem berühmten Dirigenten und Ehrenbürger von Bozen Carlo Maria Giulini benannt werden soll. Dem Sieger bzw. der Siegerin winken neben einem Preisgeld ein Stipendium für den Besuch der Lehrgänge am Konservatorium und weitere Unterstützungsleistungen. Der Preis wird in den Kategorien Solo und Kammermusik (Trio bis Quintett, auch mit Klavierbegleitung) vergeben, abwechselnd an Streicher und Bläser. Die erste Ausgabe soll im Dezember 2020 stattfinden. Angesichts der Tatsache, dass Carlo Maria Giulini Ehrenbürger dieser Stadt ist, hat der Stadtrat auf Vorschlag des Konservatoriums heute beschlossen, dass der mit 1.500 Euro dotierte Preis für den besten Solisten bzw. die beste Solistin den Zusatz "Preis der Stadt Bozen" erhalten soll.

Außerdem legte der Stadtrat heute die Parkgebühren für die Langzeitvermietung der Garagenparkplätze und Garagenboxen im 2. Stock der Parkgarage am A.-Nikoletti-Platz fest. Für die Anmietung der Parkplätze wurde eine Monatsgebühr von 55 Euro für Anwohner und 90 Euro für andere Nutzer beschlossen. Die Garagenboxen kosten hingegen 80 Euro monatlich für Anwohner und 100 Euro für andere Interessierte. Die Parkgarage wird von SEAB betrieben.

Das Zentrum für psychische Gesundheit hat um die kostenlose Bereitstellung der Stadthalle in der Reschenstraße in der Zeit vom 1. Oktober 2020 bis zum 31. Mai 2021, um dort Rehabilitationsprogramme durchführen zu können. Der Stadtrat hat diesem Antrag heute grünes Licht gegeben.

Der Stadtrat billigte außerdem das Programm der städtischen Bibliotheken anlässlich der Feierlichkeiten zum einhundertsten Geburtstag des großen Autors, Pädagogen, Journalisten und Dichters Gianni Rodari am 23. Oktober.

Außerdem beschloss der Stadtrat, die Stadtgalerie am Dominikanerplatz vom 5. bis 15. Oktober für die Abschlussausstellung von "Kunst ist Frau" zur Verfügung zu stellen. Dabei werden noch einmal alle Werke der 8 Künstlerinnen, die sich in diesem Jahr am Projekt beteiligt haben, gezeigt.


Beiträge und Schirmherrschaften

Der Stadtrat hat im Zuge seiner heutigen Sitzung die folgenden Förderbeiträge genehmigt: 

Zivilschutzorganisationen: Außerordentliche Beiträge in Höhe von 18.200 und Beiträge in Höhe von 32.200 Euro für allgemeinen Tätigkeiten 

Verein Ascolto Giovani: Projektbeitrag in Höhe von 6.000 Euro für die Gestaltung und Herausgabe der Jugendzeitschrift "Talk Magazine" (in der Ausgabe 2020 geht es um das Thema Innovation)

Kulturverein IKA: Projektbeitrag in Höhe von 1.500 Euro für ein Kunstprojekt über die Erfahrungen, Gefühle und Empfindungen junger Menschen während der Coronakrise"

Sozialgen. Officine Vispa: Beitrag in Höhe von 9.000 Euro für die Gestaltung und Herausgabe des "Casanova Magazine"

Sozialgen. Studio Comune: Beitrag in Höhe von 2.500 Euro für das Nachhaltigkeitsprojekt "AAAgenda 2020-2030" 

Verein Unitalsi: Außerordentlicher Beitrag in Höhe von 2.500 Euro für zusätzliche Einsätze und Aufwendungen während des Covid-19-Notstandes

Lebensmitteltafel Banco Alimentare: Außerordentlicher Beitrag in Höhe von 1.800 Euro für zusätzliche Aufwendungen während des Covid-19-Notstandes

Familienberatungsdienst ASDI: Außerordentlicher Beitrag in Höhe von 1.450 Euro für zusätzliche Aufwendungen während des Covid-19-Notstandes

Alpini-Gruppe Moritzing: Außerordentlicher Beitrag in Höhe von 6.000 Euro zur Deckung der Einnahmeausfälle während des Covid-19-Notstandes

Verein Unitalsi: Beitrag in Höhe von 600 Euro für die Organisation des Weiterbildungskurses "Auf der Suche nach dem verlorenen Sinn"

Die Stadt Bozen übernimmt die Schirmherrschaft für einen Film- und Diskussionsabend mit kulturellem Rahmenprogramm über die Rolle der Frau in gesellschaftlichen Krisenzeiten. Die Veranstaltung wird von der Vereinigung WE_Women Empowerment organisiert und findet am 24. September im Bürgerzentrum Oberau-Haslach und am Nikolettiplatz statt. Außerdem übernimmt die Stadt die Schirmherrschaft für die 22. Ausgabe des Theaterfestivals  "Il Mascherone", das vom Kulturverein "Luci della Ribalta" im Grieser Stadttheater veranstaltet wird Die Aufführungen finden von Oktober bis April jeweils am Sonntag Nachmittag statt.


Verschiedenes

Der Vizebürgermeister und Stadtrat für Zivilschutz bedankte sich im Zuge der Pressekonferenz noch einmal bei allen Einsatzkräften, die während der starken Niederschläge der letzten Tage, die auch die Landeshauptstadt in Atem gehalten haben, zu hunderten Einsätzen ausrücken mussten, um die Hochwassersituation an Etsch und Eisack zu beobachten, Keller auszupumpen und kleinere Überflutungen, die der Überlastung des Kanalnetzes geschuldet waren, einzudämmen, insbesondere den Männern und Frauen der Berufsfeuerwehr und der freiwilligen Feuerwehren von Bozen, Gries und Oberau. Auch der Bürgermeister nutzte die Gelegenheit, um all jenen zu danken, die dazu beigetragen haben, dass Bozen in dieser Ausnahmesituation von größeren Schäden verschont geblieben ist. 

(mp)
Artikel teilen:
 
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::