Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken
Pressemitteilung: 15.01.2020 18:05
Themenbereich:  [Umwelt]  [Veranstaltungen]  [Sonstiges] 

Bereich Umwelt: Tagung Klimanotstand: Was geschieht in Südtirol? und Klimahouse-Messe heute vorgestellt

Pressekonferenz  (Bild: jpg, 770 Kilobyte, 1980 x 1321 pixel)

Pressekonferenz

 
In Bozen finden verschiedene Veranstaltungen zu den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit statt

"Klimanotstand: Was geschieht in Südtirol?" ist der Titel einer Fachtagung, die im Rahmen der Klimahouse-Messe in Bozen stattfindet und auf welcher verschiedene Fachleute zum Thema der Klimaveränderung referieren. Gleichzeitig wird die Ausstellung "Wir sind alle Zeugen - Menschen im Klimawandel" gezeigt.

Heute Vormittag wurden die verschiedenen Events und Veranstaltungen, die die Klimahouse-Messe begleiten und die Zertifizierung "Green Events" erhalten haben, im Rathaus von Bürgermeister Renzo Caramaschi, Vizebürgermeister Luis Walcher, Umweltstadträtin Marialaura Lorenzini und den Vertretern verschiedener Verbände und der Freien Universität Bozen vorgestellt. Die Klimahouse-Messe findet vom 22. bis 25. Januar 2020 in der Messe Bozen statt.

Bürgermeister Caramaschi hat auf die Bemühungen der Gemeindeverwaltung im Bereich des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit verwiesen: "Wir alle müssen uns der Folgen bewusst werden, die die Veränderung des Klimas mit sich bringt. Die Veranstaltungen, die in Bozen stattfinden, sollen zur Sensibilisierung der Bevölkerung für dieses Thema beitragen. Alle Beteiligten, Gemeindeverwaltung und Universität, Messe Bozen und Berufsverbände sind sich darüber im Klaren, dass Lösungen für dieses Problem gefunden werden müssen und dass nun auf Worte Taten folgen müssen. Einige Entscheidungen und Maßnahmen werden manche von uns als unangenehm empfinden, aber es geht um die Gesundheit der gesamten Bevölkerung, und die hat oberste Priorität." Umweltstadträtin Marialaura Lorenzini bedankte sich bei den Verbänden und Organisation für ihre Teilnahme und betonte, dass die Gemeindeverwaltung diese Veranstaltung in ihrer Gesamtheit mitträgt. "Wir setzen diesen Schritt im Bewusstsein, dass wir Verantwortung übernehmen müssen. Die Fachtagung und die anderen Veranstaltungen sind wichtig für die Sensibilisierung der Bevölkerung und die Bildung eines Verantwortungsbewusstseins. Und nun müssen wir, wie der Bürgermeister bereits gesagt hat, handeln; wir haben z.B. das Projekt "Bozen plastic free" gestartet und das ist ein erster wichtiger Schritt."
Am kommenden Mittwoch, 22. Januar 2020 findet die Fachtagung über den Klimanotstand in Südtirol statt. Wie Prof. Andrea Gasparella, Dozent an der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik der Freien Universität Bozen, die die Tagung mitorganisiert, heute erklärte, referieren Fachleute aus Südtirol und Italien über die Veränderungen des Klimas, seine Auswirkungen und mögliche Lösungen. Auch der bekannte italienische Klimaforscher Luca Mercalli wird anwesend sein. Begleitet wird die Fachtagung von der Ausstellung "Wir sind alle Zeugen - Menschen im Klimawandel", die bis zum 25. Januar in der Freien Universität Bozen gezeigt wird.

Der Energieverbrauch von Gebäuden ist weltweit für knapp 40% des CO2-Ausstoßes verantwortlich. Südtirol hat mit "Klimahouse" eine nationale Veranstaltung zum Thema Nachhaltigkeit im Bauwesen vorzuweisen und damit eine Vorreiterrolle bei der Verbreitung der Technologien und Innovationen zur Erreichung der angestrebten Klimaschutzziele inne. Die 15. Auflage der Fachmesse für nachhaltiges Bauen und Sanieren findet von Mittwoch, 22. bis Samstag, 25. Januar 2020 statt. Angeboten werden kostenlose Beratungen und Workshops, und mehr als 450 Betriebe aus dem Bausektor zeigen ihre Produkte und stellen das Neueste auf dem Markt vor. Und auf dem Programm steht auch die Besichtigung von Gebäuden, die das Klimazertifikat erhalten haben.

Dieses Jahr wird die Klimahouse-Messe - und dies wurde auf der heutigen Pressekonferenz mehrmals betont - auf die Stadt Bozen ausgedehnt: "Klimahouse x BZ" bedeutet Restaurants mit regionalen Gerichten, Geschäfte mit nachhaltiger Mode, Bozen plastic free und Veranstaltungen zu Umweltthemen. Und die Architekturstiftung Südtirol bietet "Living Experience" an: Interessierte können zwei Niedrigenergiehäuser besichtigen und sich vor Ort von den Eigentümern Tipps und Ideen holen.

Bei der Pressekonferenz waren auch anwesend der Präsident der Messe Bozen, Armin Hilpold, der Generaldirektor der KlimaHaus-Agentur, Ulrich Santa, der Präsident der Südtiroler Vereinigung der Handwerker und Kleinunternehmen, Claudio Corrarati, Alessandro Xausa vom Ökoinstitut Südtirol und Hannes Mussak, Vizepräsident des LVH, die verschiedene Initiativen und Veranstaltungen zum Thema Umwelt und Klimaveränderung vorgestellt haben.

(mp)
Artikel teilen:
 
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::