Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

Geschuldete Aufenthaltsabgabe für Übernachtungen in den Beherbergungsbetrieben (Ortstaxe/Kurtaxe)

Die Gemeindeaufenthaltsabgabe (auch Ortstaxe genannt) ist ab dem 1. Jänner 2014 pro Person und Übernachtung von allen Personen, die im Landesgebiet in den Beherbergungsbetrieben übernachten, geschuldet.

Die Abgabe muss bezahlt werden:

- von Personen, die in Beherbergungsbetrieben im Gebiet der Gemeinde Bozen übernachten.

Folgende Beherbergungsbetriebe sind verpflichtet die Ortstaxe einzuheben und den Betrag an die Gemeine Bozen zu überweisen:

a) gasthofähnliche Beherbergungsbetriebe: Garnis, Pensionen, Gasthöfe, Motels, Hoteldörfer und Residences (Artikel 5 des Landesgesetzes vom 14. Dezember 1988, Nr. 58),
b) nicht gasthofähnliche Beherbergungsbetriebe: Berggasthäuser, Campings, Feriendörfer, Ferienhäuser und -wohnungen, Jugendferienheime und -herbergen (Artikel 6 des Landesgesetzes vom 14. Dezember 1988, Nr. 58),
c) Gästezimmer und Ferienwohnungen laut Landesgesetz vom 11. Mai 1995, Nr. 12;
d) Urlaub auf dem Bauernhof laut Artikel 2 Absatz 3 Buchstabe a) des Landesgesetzes vom 19. September 2008, Nr. 7.

Ab 1. Jänner 2018 wird die Gemeindeaufenthaltsabgabe pro Übernachtung in folgendem Ausmaß bestimmt:

a) 1,60 Euro für die Beherbergungsbetriebe laut Artikel 5 des Landesgesetzes vom 14. Dezember 1988, Nr. 58, mit einer Einstufung von vier Sternen, vier Sternen "Superior" und fünf Sternen,
b) 1,20 Euro für die Beherbergungsbetriebe laut Artikel 5 des Landesgesetzes vom 14. Dezember 1988, Nr. 58, mit einer Einstufung von drei Sternen und drei Sternen "Superior",
c) 0,85 Euro für alle anderen Beherbergungsbetriebe laut Artikel 1 Absatz 2 des Landesgesetzes.

Von der Zahlung der Abgabe befreit sind ab 4. Februar 2015:

a) Minderjährige bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres;
b) Personal, das im Betrieb übernachtet, in dem es tätig ist;
c) Personen, die wegen Naturkatastrophen in Beherbergungsbetrieben übernachten;
d) Personen, die Pflichtpraktika von öffentlichen Bildungseinrichtungen des Landes besuchen oder an didaktischen Projekten derselben teilnehmen;
e) Die Personen, die in der Gemeinde ihren Wohnsitz haben und vorübergehend aufgrund von Wohnproblemen in einem Betrieb übernachten.

Zahlungsmodalitäten:
Innerhalb von 15 Tagen ab Ende eines jeden Monats muss die Überweisung an die Gemeinde erfolgen.
Die Einzahlung muss mit Angabe des eigenen Kodes, sowie Namen des Beherbergungsbetriebes mittels Überweisung ausschließlich auf das eigens vorgesehene Konto durchgeführt werden: IBAN IT92 M058 5611 6130 8057 1317 973

ACHTUNG: AB 2018 alle Beherbergungsbetriebe müssen JEDEN MONAT die eingehobene Ortstaxe der Gemeinde überweisen, auch wenn der zu überweisende Betrag weniger als 200 Euro beträgt!


Gesetzestexte:

  • Landesgesetz Nr. 9 vom 16.05.2012
  • Dekret des Landeshauptmannes der autonomen Provinz Bozen Nr. 4 vom 01.02.2013
  • Beschluss der Landesregierung Nr. 1169 vom 29.07.2013
  • Landesgesetz Nr. 7 vom 26.09.2014
  • Dekret des Landeshauptmannes Nr. 2 vom 15.01.2015
  • Dekret des Landeshauptmannes Nr. 1 vom 4.1.2018 (Abschaffung Aufschub Zahlung bei Beträgen unter 200,00 Euro).

(Seite am 19.12.2018 aktualisiert)

Anlagen:

Zum Seitenanfang
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::