Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

Zeiten der Schule

Logo "Zeiten der Schule" (Bild: jpg, 57 Kilobyte, 458 x 399 pixel)

 

Das Projekt "Die Zeiten der Schule" wurde 2001 ins Leben gerufen. Gegenstand des Projektes ist die Umsetzung einiger Maßnahmen zur Verbesserung der Schulstundenpläne.
Ziel des Projektes ist die flexiblere Gestaltung der Schulstundenpläne, um damit den Bedürfnissen der Familien entgegen zu kommen (family friendly Uhrzeiten). Im Vordergrund steht außerdem die Qualität der Zeit der Kinder, ohne jedoch den Unterricht zu vernachlässigen.
Die ab dem Jahre 2002 ins Leben gerufenen Projekte sind durch die Zusammenarbeit von verschiedenen Körperschaften und Ämtern entstanden, darunter das Schulamt, die zuständigen Gemeindeämter und die Direktoren der Schulsprengel, und konzentrieren sich auf folgende Bereiche:

  • Gestaltung der Zeit vor Schulbeginn,
  • Initiativen in der Mittagspause,
  • Zeitbank in der Schule,
  • Projekt "Zeitmesser": Untersuchung der Zeiten der Kinder,
  • Analyse der Schulstundenpläne,
  • Gestaltung der Mensazeit und Organisation außerschulischer Aktivitäten am Nachmittag.

Gestaltung der Zeit vor Schulbeginn

Die Einrichtung von Aufenthaltsräumen, in denen sich die Schüler vor Schulbeginn aufhalten können, ist eine Möglichkeit, um auf die an den Unterrichtsablauf gebundene Rigidität des Stundenplanes einzuwirken.
In einigen Schulen wurden Räume eingerichtet, die die Schüler benutzen können und in denen sie sich aufhalten dürfen, Schulfreunde treffen und kreativ tätig sein können, oder wo sie sich in einem einladenden und stressfreien Umgebung auch einfach nur erholen können, bevor die Schule beginnt oder nach Unterrichtsende.
Zu Beginn des Schuljahres 2004-05 wurde ein erster Aufenthaltsraum in der Grundschule Don Milani eröffnet, zunächst als Pilotprojekt, welches in den nachfolgenden Jahren auch in anderen Grundschulen von Bozen getestet wurde.

Initiativen in der Mittagspause

Die Planung von Initiativen in der Mittagspause bietet den Schülern die Möglichkeit, die Stunden bis zum Beginn des Nachmittagsunterrichtes auf abwechslungsreiche und aktive Weise zu verbringen. Zudem können eventuelle Problematiken, die im schulischen Bereich entstehen, dank des Einsatzes der Erzieher, bewältigt werden.
Mit Beginn des Schuljahres 2002-03 wurden zwei Projekte verwirklicht, das erste in der Mittelschule Ada Negri und an dem sich auch die Jugendzentren des Stadtviertels beteiligt haben, und das zweite in der Grundschule Goethe, wo der Verein VKE die sog. aktive Pause mitgestaltet. Anschließend wurden ähnliche Projekte vom Schulsprengel Bozen V - Gries 1 in den Schulen Longon und Archimede organisiert. Zurzeit wird das Projek in den meisten Schulen der Stadt umgesetzt.

Zeitbank in der Schule

In der Mittelschule E. Fermi in Haslach ist im Schuljahr 2003-04 versuchsweise eine Zeitbank entstanden. Die Zeitbank wurde von den Schülern selbst verwaltet. Sie hatten die Möglichkeit, untereinander (und/oder den Lehrpersonen und Eltern) ihre freie Zeit anzubieten. Auf diese Weise werden die Fähigkeiten und Kreativität der Schüler gefördert.
Das Projekt wurde von einer Arbeitsgruppe gefördert und betreut, der Lehrpersonen, Vertreter der Gemeindeverwaltung sowie externe Berater, Frau Prof. Marta Russo und Frau Dr. Maria Teresa Vacatello aus Genua, angehörten. Derzeit wird das Projekt allen interessierten Schulen vorgestellt.
Im Schuljahr 2014-2015 wurde mittels der Organisation einer nachmittäglichen Kinderbetreuung ein Pilotprojekt der Zeitbank in der Mittelschule Archimede ins Leben gerufen.

"Zeitmesser" - Untersuchung der Zeiten der Kinder

2003 wurde in Zusammenarbeit mit der Freien Universität Bozen - Fakultät für Bildungswissenschaften eine Untersuchung des Tages- und Wochenablaufes von Kindern und Jugendlichen durchgeführt. Das Projekt trägt den Namen "Zeitmesser".
Ziel des Projektes, in das ca. 250 Schüler aus der italienischsprachigen Grundschule A. Manzoni und Mittelschule U. Foscolo und der deutschsprachigen Grundschule J. H. Pestalozzi und Mittelschule A. Schweitzer eingebunden wurden, ist die Untersuchung der Qualität der Zeit der Kinder. Die Untersuchungsergebnisse dienten als Grundlage für die Ausarbeitung gezielter Projekte zur Aufwertung der schulischen und der außerschulischen Zeit.

Analyse der Schulstundenpläne

Die Stadtgemeinde Bozen überprüft periodisch die einzelnen Schulstundenpläne. Die Schulen, die ihre Stundenpläne auf die Bedürfnisse der Schüler und Eltern und auch auf die städtische Mobilität abstimmen möchten, können auf diese Weise aktiv unterstützt und betreut werden, z.B. bei der Ausarbeitung von Untersuchungen und Fragebögen, bei der Sammlung von Erfahrungen anderer Schulen und bei der Organisation von Workshops zu diesem Thema.
Die Änderung der Schulstundenpläne wird vor allem innerhalb jener Stadtviertel und in den betreffenden Schulen selbst angestrebt, wo sich ein gestaffelter Unterrichtsbeginn auch positiv auf den Verkehr auswirkt und an die Einrichtung von Aufenthaltsräumen in den Schulen gekoppelt werden kann.

Im April 2004 haben wir eine internationale Tagung zum Thema "Zeiten der Kinder, Zeiten der Schule" organisiert, bei der Erfahrungen über Projekte in anderen italienischen und europäischen Städten vorgestellt wurden.

Gestaltung der Mensazeit und Organisation außerschulischer Aktivitäten am Nachmittag

In den letzten Jahren haben sich in den Schulen die Angebote der außerschulischen Tätigkeiten vermehrt, wobei den Schülern/innen der Mensadienst auch an jenen Tagen angeboten wird, an denen sie keinen Nachmittagsunterricht haben.
In den meisten Schulen der Stadt wurden, in Zusammenarbeit mit dem Amt für Zeiten der Stadt, dem Amt für Schule und Freizeit und Dank der Beiträge der Autonomen Provinz Bozen (Landesgesetz 7/1974, Art. 16 Bis) für die Schüler/innen Freizeittätigkeiten und Nachmittagsbetreuung organisiert, um die Zeiten der Familien zu berücksichtigen, so dass sich die Familien ohne Stress sowohl den familiären erzieherischen als auch den beruflichen Verpflichtungen widmen können.
Durch diese Projekte können auch die Einschreibungen in die Ganztagsschule eingeschränkt und trotzdem die Möglichkeit geboten werden, die Schulzeiten auch an Schultagen ohne Nachmittagsunterricht zu verlängern.

Anlagen:

Zum Seitenanfang
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::