2.6 Fahrzeuge mit ausländischen Kfz-Kennzeichen (Ansässige in Italien seit mehr als 60 Tagen)

Fahrzeuge, die im Ausland zugelassen wurden und über einen Leasing-, Miet- oder Leihvertrag Beschäftigten oder Mitarbeitern eines Unternehmens mit Sitz in einem anderen EU-Staat oder in einem EWR-Staat überlassen wurden.

Wer Beschäftigter oder Mitarbeiter eines Unternehmens ist, das in einem anderen Mitgliedsstaat der Europäischen Union oder einem EWR-Staat ansässig ist, und ein Fahrzeug nutzt, das im Ausland zugelassen wurde, ist nur dann in der Wohnzone, in der er ansässig ist, parkberechtigt, wenn ein Leasing-, Leih- oder Mietvertrag (für Selbstfahrer) mit dem Unternehmen mit nachweisbarem Datum vorliegt. Das Unternehmen darf in Italien weder einen Zweitsitz noch eine Betriebsstätte haben. Das Fahrzeug muss den Vorschriften des Zollkodex der Europäischen Union entsprechen. Aus dem Vertrag muss der Rechtstitel und die Dauer der Überlassung des Fahrzeugs hervorgehen. Der in Art. 132 des GvD Nr. 285/92 genannte Zeitraum darf nicht überschritten werden.