3.3 Ansässige, welche wegen Umbauarbeiten vorübergehend in einer anderen "Zone" wohnen

Wer aufgrund von Umbauarbeiten erwiesenermaßen nicht an seinem Wohnsitz wohnen kann, ist an seinem vorübergehenden Aufenthaltsort parkberechtigt und hat Anspruch auf einen Parkausweis, sofern er auf das Parkrecht in seiner Wohnzone verzichtet.

Geltungsdauer: maximal 90 Tage, verlängerbar bei Vorlage geeigneter Belege.

Einzureichende Unterlagen:

  • Fahrzeugschein
  • Unterlagen, welche den Beginn der Sanierungsarbeiten bestätigen (Erklärung der beauftragten Firma oder Kopie der Baugenehmigung)