Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

Baugenehmigung

(Seite am 05.11.2021 aktualisiert)

Territorium und Urbanistik
Beschreibung
  • Für alle Bauvorhaben, die im Landesgesetz vom 10.07.2018, Nr. 9, unter Anhang D angeführt sind, muss eine Baugenehmigung beantragt werden. Die Baugenehmigung wird vom Bürgermeister erteilt.
Verfahrensschritte
  1. Reichen Sie den Antrag auf Ausstellung einer Baugenehmigung und die dazugehörigen Unterlagen über das Online-Portal SUAP BOZEN ein. Welche Unterlagen Sie benötigen, geht aus im Anhang zum Gemeinderatsbeschluss Nr. 55 vom 04.08.2020 ("Anpassung der Gemeindebauordnung") hervor.
  2. In den unter Art. 67, Absatz 1 des LG vom 10.07.2018, Nr. 9 genannten Fällen ist auch der Landschaftsbericht beizulegen.
  3. Der Bauantrag wird von einem/einer für die Projektüberprüfung zuständigen Techniker/-in geprüft. Dadurch wird sichergestellt, dass das Projekt den geltenden Raumordnungs- und Bauvorschriften entspricht und mit den im Stadtgebiet geltenden Beschränkungen vereinbar ist.
  4. Sind die eingereichten Unterlagen unvollständig, haben Sie 30 Tage Zeit, um die fehlenden Dokumente nachzureichen. Verstreicht diese Frist ungenutzt, wird der Bauantrag für unzulässig erklärt.
  5. Ist für die Ausstellung der Baugenehmigung die Einholung von Stellungnahmen anderer Behörden notwendig, wird eine Dienststellenkonferenz einberufen.
  6. Bei Bauvorhaben, die einer strategischen Umweltprüfung oder einer Umweltverträglichkeitsprüfung unterzogen werden müssen, wird das Baugenehmigungsverfahren ausgesetzt, bis das positive Prüfergebnis vorliegt.
  7. In den Fällen, die im Anhang zum Beschluss des Gemeinderates Nr. 55 vom 04.08.2020 ("Anpassung der Gemeindebauordnung") angeführt sind, wird der Bauantrag von der Gemeindekommission für Raum und Landschaft geprüft. Die Kommission hat ab dem Eingang des Antrags 45 Tage Zeit, um eine nicht bindende Stellungnahme abzugeben.
  8. In bestimmten Fällen (siehe Art. 3 Abs. 5 der Gemeindebauordnung) werden die angrenzenden Eigentümerinnen und Eigentümer benachrichtigt. Diese haben 10 Tage Zeit, um das Projekt einzusehen.
  9. Für das Bauvorhaben ist eine Eingriffsgebühr zu entrichten.
  10. Die Baugenehmigung gilt ohne Rückmeldung der Gemeinde 90 Tage nach Beantragung als erteilt, wenn bei der Beantragung die für die ZeMeT vorgeschriebenen Unterlagen eingereicht worden sind. Die Frist verlängert sich, wenn die Gemeinde Anpassungen verlangt.
  11. Die Baugenehmigung wird ausgestellt.
Fristen und Auflagen
  • Baubeginn: Mit den Bauarbeiten muss innerhalb eines Jahres ab Zustellung der Baugenehmigung über das Online-Portal SUAP begonnen werden.
  • Die Baubeginnerklärung muss per PEC-Mail (5.1.0@pec.bolzano.bozen.it) an das Amt für die Verwaltung des Gemeindegebiets geschickt werden.
  • Wird mit den Bauarbeiten nicht innerhalb eines Jahres begonnen, verfällt die Baugenehmigung von Rechts wegen, es sei denn, es wird vor Ablauf der Frist eine Verlängerung beantragt.
  • Bauende: Der Bauherr bzw. die Bauherrin hat drei Jahre Zeit, um das Bauvorhaben abzuschließen. Erfolgt der Bauabschluss nicht innerhalb dieser Frist, hat der Bauherr bzw. die Bauherrin nach Ablauf der Frist 120 Tage Zeit, um eine neue Baugenehmigung für die Durchführung der noch ausstehenden Arbeiten zu beantragen.
  • Auf dem Baustellenschild, das im Zugangsbereich zum Baustellengelände angebracht werden muss, sind die Eckdaten der Baugenehmigung nach den Vorgaben der Gemeindebauordnung anzuführen.
Kosten

HINWEIS! Ab dem 28.02.2021 müssen die Zahlungen über PagoPA durchgeführt werden.

Kontakt

Schalter für Bauakten (S.B.A.)

Rechtsgrundlagen
Hinweis

Bitte verwenden Sie nur aktuelle Formulare.
Veraltete Formulare WERDEN NICHT ANGENOMMEN!

Die Unterlagen müssen im PAdES-Format unterschrieben werden, damit im Zuge der Baugenehmigung noch weitere Unterschriften unter die Dokumente gesetzt werden können.

Anlagen:

Zum Seitenanfang
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::