Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

Baugenehmigungen – LG 11.08.1997, Nr. 13

(Seite am 01.07.2020 aktualisiert)

Die Bauordnung der Stadtgemeinde Bozen regelt die bauliche und städtebauliche Tätigkeit im Stadtgebiet. Dazu zählen neben der Errichtung und Umgestaltung von baulichen Anlagen auch zeitlich begrenzte Bauvorhaben sowie die Änderung der Nutzungsbestimmung von Gebäuden oder Baueinheiten.

Neben der Bauordnung gibt es eine Reihe von bereichsspezifischen Gesetzen und Verordnungen, die bei der Neu- bzw. Umgestaltung von baulichen Anlagen beachtet werden müssen.

Bauvorhaben im Stadtgebiet sind immer genehmigungspflichtig. Das bedeutet, dass Sie entweder eine Baukonzession oder eine andere Baugenehmigung für Ihr Vorhaben beantragen müssen.

Je nach Bauvorhaben müssen unterschiedliche Baugenehmigungen eingeholt werden:

  • Baukonzession
    Bauvorhaben laut Art. 66 des Landesgesetzes vom 11.08.1997, Nr. 13
    (Neubauten, Erweiterung oder Umgestaltung von bestehenden Gebäuden, Änderung der Zweckbestimmung oder nachträgliche Bauanträge)
  • Funkbasisstationen
    Bauvorhaben laut Landesgesetz vom 18.03.2002, Nr. 6, laut Dekret des Landeshauptmanns vom 13.11.2013, Nr. 36 und laut Anlage B der Gemeindebauordnung
  • Anbringung von Hagelnetzen
    Bauvorhaben laut Art. 68 des Landesgesetzes vom 11.08.1997, Nr. 13
     
  • Ordentliche Instandhaltungsarbeiten
    Bauvorhaben laut Art. 59 Absatz 1 Buchstabe a) des Landesgesetzes vom 11.08.1997, Nr. 13 und laut Rundschreiben des Amtes für die Verwaltung des Gemeindegebietes Nr. 1 vom 12.06.2014
Zum Seitenanfang
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::