Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

Für die Freiheitsstraße: Das natürliche Einkaufzentrum beleben

Die Freiheitsstraße war immer eine der lebhaftesten Straßen der Stadt. Auf 700 Metern verbindet sie Gries mit der Altstadt und bietet all das, was ein lebendiges Wohngebiet braucht.

In Corso (Bild: jpg, 37 Kilobyte, 650 x 490 pixel)

 

Geschäfte mit ganz unterschiedlichem Angebot, gut besuchte Gastlokale, Dienstleistungsbetriebe, öffentliche und private Einrichtungen und Wohnraum. In den letzten Jahren haben sowohl die Wirtschaftskrise, welche dem Handel überall zugesetzt hat, als auch urbanistische Veränderungen und die Verlegung einiger Einrichtungen dazu geführt, dass die Freiheitsstraße etwas von ihrem Glanz einbüßen musste.

Die Stadtverwaltung reagiert jetzt gemeinsam mit den Kaufleuten, Gastwirten und Anwohnern auf diese Entwicklung und bereitet sich gleichzeitig auf die Veränderungen vor, die in nächster Zeit rund um die Freiheitsstraße anstehen. So wird der Samstagmarkt vom Siegesplatz in die Freiheitsstraße verlegt, damit die Tiefgarage unter dem Platz gebaut und der Platz selbst neu gestaltet werden können. Derzeit wird auch am Dokumentationszentrum unter dem Siegesdenkmal gearbeitet, einer für die ganze Stadt wichtigen kulturellen Einrichtung. Im unmittelbaren Umfeld, auf dem Areal der Pascoli/Longon-Schule, entsteht in den nächsten Jahren auch das Bibliothekenzentrum, ebenfalls eine zukunftsweisende kulturelle Einrichtung.

Natürliches Einkaufszentrum

Im Februar 2012 haben die Vorarbeiten zur Aufwertung der Freiheitsstraße begonnen. In die Gespräche wurden alle Interessierten aktiv eingebunden, das Politecnico von Mailand steht beratend zur Seite. Ziel ist die Aufwertung der Freiheitsstraße und ihrer Umgebung durch die Einrichtung eines natürlichen Einkaufszentrums, wie dies auch im Masterplan vorgesehen ist, in dem die Zielsetzungen des Strategischen Entwicklungsplans urbanistisch umgesetzt wurden.


Erste Maßnahmen
Das Projekt, "In Corso" wie es in Absprache mit allen Beteiligten genannt wurde zeigte, dass es zunächst wichtig ist, die Optik sowie die Nutzung der Laubengänge zu verbessern. Das wurde durch ein paar kleine Maßnahmen erreicht. So wurden eigene Parkplätze eingerichtet, um das wilde Parken von Mopeds in den Durchgängen zu unterbinden. In Zusammenarbeit mit dem Amt für Mobilität der Gemeinde wurden gestern eigene Parkplätze entlang der Freiheitsstraße eingezeichnet. In enger Zusammenarbeit zwischen Stadtverwaltung und Privaten werden Böden und Säulen gereinigt und auf Hochglanz gebracht; dies soll nun regelmäßig geschehen. Auch die Beleuchtung soll durch den Einsatz neuen Materials verbessert werden.

Verein "In Corso"

Der gegründete Verein "In Corso" wurde am 10. Mai 2013 vorgestellt, in welchem die Kaufleute aus der Gegend gemeinsam am Projekt arbeiten, 

Event 1: 12.10.2012

Erste kleine Schritte auf einem Weg, der die Freiheitsstraße in den nächsten Monaten zu neuem Leben erwecken will als einen Ort, an dem man nicht nur gut wohnen und arbeiten kann sondern wo an dem man nicht nur gut wohnen und arbeiten kann sondern wo man sich auch gerne trifft, einkauft, liest, mit Menschen zusammen ist. Zusammen mit der ganzen Stadt wurde der Beginn dieses Weges am 12. Oktober 2012 mit einem großen Fest gefeiert, zu welchem alle Boznerinnen und Bozner eingeladen waren zwar von 17 bis 22 Uhr zwischen Siegesplatz und Grieser Platz entlang der Freiheitsstraße mit Getränken, Musik, Kinderanimation (bis 19 Uhr), Spielen und selbstverständlich geöffneten Geschäften.

Event 2: In Corso - "Straße der Krippen" vom 30. November bis 31. Dezember 2012

Entlang der gesamten Straße, vom Siegesplatz, über den Mazziniplatz bis hin zum Grieserplatz wurden die Schaufenster von Geschäften und Lokalen Ausstellungsplatz für ungefähr 100 Weihnachtskrippen. Wahre Kunstwerke verschiedenster Art, Größe, Zusammensetzung, Aufstellung und natürlich auch verschiedener Herkunft. Neben hiesigen Krippen konnten demnach auch Werke aus dem polnischen Kunsthandwerk bewundert werden.

Event 3: Frühlingsfest In Corso (mit Kinderflohmarkt), 31. Mai 2013

Das Fest insgesamt, das auch im Rahmen einer zeitpolitischen Initiative der Stadt Bozen in enger Zusammenarbeit mit den Kaufleutevereinigungen entstanden ist und von der Vereinigung IN CORSO veranstaltet wurde, und sah in der gesamten Einkaufsmeile Musik, Animation, Gastronomie, Spiele aber auch den Zug ins Zentrum und die Ziehung es Preises zum Preisausschreiben vor.

Zum Seitenanfang
Stadt Bozen - Gumergasse 7 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - PEC: bz@legalmail.it ::