Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken
Pressemitteilung: 30.10.2018 16:05
Themenbereich:  [Kultur]  [Familie und Soziales]  [Öffentliche Arbeiten und Wohnen]  [Veranstaltungen] 

Der Städtische Friedhof im Fokus der Aufmerksamkeit

Der neue Lageplan des Städtischen Friedhofs (Bild: , 1,566 Kilobyte, 2256 x 1421 pixel)

Der neue Lageplan des Städtischen Friedhofs

 
Im vergangenen Jahr wurden mehrere Bauvorhaben am Städtischen Friedhof in Oberau durchgeführt und wurden heute offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

In Anwesenheit von Bautenstadtrat Luis Walcher und Sandro Repetto, Stadtrat für Soziales wurden heute im Städtischen Friedhof in Oberau vier abgeschlossene Bauvorhaben vorgestellt: der Bau eines zweistöckigen Bauwerks für Grabnischen, Särge und Gebeinkästen, der "Garten der Erinnerung" Verstreuung der Aschen, die Sanierung der Friedhofskapelle und das neue Beschilderungs- und Leitsystem des Friedhofs. Bei der Vorstellung waren auch Abteilungsdirektor Carlo Alberto Librera und die Direktorin des Friedhofsamtes Tiziana Marcolin.
Kulturstadtrat Sandro Repetto sagte bei der heutigen Pressekonferenz - "Der Städtische Friedhof hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Auch wenn er seit jeher ein zentraler Ort der Begegnung ist, an dem Menschen verschiedener Konfessionen und Religionen ihre ganz persönliche Trauer- und Bestattungskultur pflegen, haben sich die Bestattungsformen in den letzten Jahre vielfach geändert".
Der Stadtrat für öffentliche Bauten Luis Walcher fügt dem hinzu: "Diesen Bedürfnissen werden wir mit den Investitionen an unseren Friedhofsgebäuden gerecht. Heute wählen mehr als 70% der Hinterbliebenen für ihre Verstorbenen die Feuerbestattung und auch die Verabschiedungszeremonien sind dem Wandel der Zeit unterworfen. Wichtig war zudem die Sanierung der Friedhofskapelle und Beschilderungen samt einem intuitiven Leitsystem durch die verschiedenen Sektoren des Friedhofes".


Beinhaus mit 1150 Nischen für 5560 Urnen. Das zweistöckige Bauwerk erstreckt sich auf 3200 m² und zeichnet sich dafür aus, dass es sich schlicht in das Landschaftsbild einfügt.
Im Untergeschoss befinden sich weitere Nischen und Serviceräume.
Bauunternehmen: ATI Plattner AG - Stampfl GmbH. Baukosten: 2.774.640. Planung: Ing. Paul Psenner Studio Baubüro - Arch. Dietmar Hafner. Projektverantwortlich zeichnet Ing. Giovanna Gungui.

Sanierung der Friedhofskapelle:
An der Friedhofskapelle wurden mehrere kleinene Eingriffe und die statische Konsolidierung der Wände an den drei Eingängen durchgeführt. Die Arbeiten wurden in zwei Phasen durchgeführt: zuerst wurde die Konglomerate durch Injektionen konsolidiert und in der zweiten Phase wurden die Mauern mit Edelstahlstiften fixiert. Anschließend wurden die abgenutzen Sandoberflächen wiederhergestellt, Fugen abgedichtet und die Bauteile an der Nordseite hochdruckgereinigt und mit Schutzmitteln imprägniert. Stukkaturen und Abbildungen wurden restauriert.
Ausgeführt wurden die Arbeiten vom Unternehmen Nerobrutto Ohg aus Grigno (TN). Gesamtausgaben: Euro 36.211. Projektverantwortlich zeichnet Geom. Demis Festi durch.


Im Areal, im nordöstlichen Bereich des Friedhofes, wurde der Erinnerugsgarten errichtet, in dem die Asche der Verstorbenen verstreut werden darf. Diese Bestattungsform wird vom Landesgesetzt Nr. 1 vom 19. Jänner 2012 geregelt.
Gestaltet wurde der die Grünfläche des Erinnerungsgartens durch einen Weg, der durch eine Pergola beschattet wird. Am Ende dieser begrünten Galerie befindet sich ein abgesenkter, wasserdurchfluteter Bereich mit mehreren kleinen Gräben , in dem die Asche verstreut werden kann.
Ausgeführt wurden die Bauarbeiten vom Unternehmen Repetto GmbH (BZ) und die mobilen Teile wurden von der Firma F.lli Bettega aus Emer (TN) ausgeführt.
IMPRESA: - REPETTO Srl für das Gebäudeteil
Die Gesamtausgaben: Euro 55.198,00 für den Gebäudeteil und Euro 38.363,00 für Metallarbeiten
Geplant wurde der Erinnerungsgarten von Arch. Tiziano Noselli - Studio Ennequadro. Die Projektverantwortlich zeichnet Geom. Diego Andreotta durch.


Neu ist auch die Informationsbeschilderung im Inneren des Friedhofs, durch das man schnell und informiert sein Ziel finden kann. Am Eingang des Friedhof steht eine große Informationstafel für die räumliche Orientierung und an allen zentralen Wegpunkten verhelfen den Besuchern Wegweiser, sogenannte "Totems", an das gewünschte Ziel zu kommen.
Die Totems sind mit festen Bauteilen in den Boden verankert und die Hinweisbeschilderung ist aus Edelstahl und gut sichtbaren Lettern ausgestattet. Ausgeführt wurde die Arbeit von Inoxferdi aus Bozen und Meadbau aus Leifers. Die Gesamtausgaben betragen Euro 129.403. Projektverantwortlich zeichnet: Ing. Demis Festi

Abschließend erinnert die Direktorin des Friedhofsamtes an das Konzert, das am 2. November um 20.00 Uhr in der Friedhofskapelle stattfindet.

Bereits zum vierten Mal findet am 2. November 2018 um 20.00 Uhr ein Allerheiligenkonzert in der Friedhofskapelle in Oberau statt. Auf dem Programm steht " Resurrecturis_In Memoriam Sir John Tavener interpretiert vom Kammerchor Leonhard Lechner.

Am 2. November um 20:00 findet das Allerheiligenkonzert in der Friedhofskapelle in Oberau statt. Die Veranstaltung wird vom Friedhofsdienst der Gemeinde Bozen organisiert. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht " Resurrecturis_In Memoriam Sir John Tavener interpretiert vom Kammerchor Leonhard Lechner. Am 2. November feiern die Christen den Allerseelen-Tag, ein Tag des Gedenkens für die Verstorbenen und ihre Seelen. Ein wichtiger Gedanke ist dabei aber der der Hoffnung an die Auferstehung: resurrecturis.
In besonderer Weise darf das Konzert heute auch an einen für die Chormusik außerordentlich bedeutenden Komponisten erinnern. Sir John Taverner (*1944 in London) verstarb am 12. November 2013, sein Todestag jährt sich also bald zum 5. Mal.

(pr)
 
Die Stadträte Walcher und Repetto mit Beamten und Gemeindetechnikern (Bild: , 1,957 Kilobyte, 2256 x 1496 pixel)

Die Stadträte Walcher und Repetto mit Beamten und Gemeindetechnikern

Der neue Erinnerungsgarten (ohne Begrünung) (Bild: , 1,524 Kilobyte, 2256 x 1496 pixel)

Der neue Erinnerungsgarten (ohne Begrünung)

Der neue Erinnerungsgarten (ohne Begrünung) (Bild: , 1,558 Kilobyte, 2256 x 1409 pixel)

Der neue Erinnerungsgarten (ohne Begrünung)

Stadträte Walcher und Repetto (Bild: , 1,094 Kilobyte, 1955 x 1342 pixel)

Stadträte Walcher und Repetto

Friedhofskapelle (Bild: , 1,341 Kilobyte, 1496 x 2097 pixel)

Friedhofskapelle

Gräber am Städtischen Friedhof in Oberau (Bild: , 1,579 Kilobyte, 2256 x 1496 pixel)

Gräber am Städtischen Friedhof in Oberau

 
Artikel teilen:
 
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::