Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken
Pressemitteilung: 10.10.2017 13:17
Themenbereich:  [Kultur]  [Gemeindepolitik] 

Gespräche am Grab von Josef-Mayr-Nusser in Erlangen

Bürgermeister Renzo Caramaschi, Florian Janik, Oberbürgermeister von Erlangen und Stadtrat Sandro Repetto am Ehrengrab von Josef Mayr-Nusser (Bild: , 124 Kilobyte, 900 x 600 pixel)

Bürgermeister Renzo Caramaschi, Florian Janik, Oberbürgermeister von Erlangen und Stadtrat Sandro Repetto am Ehrengrab von Josef Mayr-Nusser

 
Bürgermeister Renzo Caramaschi und Stadtrat Sandro Repetto besuchen Erlangen.

"Jetzt kennen wir Erlangen und können zu Hause erzählen, wie ernsthaft man sich hier in Erlangen mit dem Gedenken an Josef Mayr-Nusser auseinandersetzt", sagte Bürgermeister Renzo Caramaschi zu seiner Kollegin, Susanne Lender-Cassens, vor ihrer Heimreise aus der mittelfränkischen Stadt Erlangen. Der Bürgermeister von Bozen war am vergangenen Wochenende gemeinsam mit Sandro Repetto an den Orte und Stätten besucht, die an Josef Mayr-Nusser, erinnern, der am 24. Februar 1945 auf dem Weg ins KZ Dachau in einem Viehwaggon verhungert auf dem Bahnhof Bruck entdeckt und am 18. März 2017 im Dom zu Bozen seliggesprochen wurde. Der Zeremonie wohnte auch Erlangens Oberbürgermeister Florian Janik bei und nutzte die Gelegenheit, seinen Amtskollegen zum Gegenbesuch einzuladen.
So stand denn auch die Niederlegung eines Kranzes am Ehrengrab des im Dom zu Bozen beigesetzten Märtyrers im Mittelpunkt des Aufenthalts, aber natürlich auch ein Besuch im Mayr-Nusser-Weg und im Stadtarchiv, dessen Leiter, Andreas Jakob, den Gästen Originalunterlagen zum Tod des Südtiorlers präsentierte. Von besonderer Bedeutung aber die Gespräche in der nach Josef Mayr-Nusser benannten Fachakademie für Sozialpädagogik in Baiersdorf, deren Leiterin, Melanie Hömerlein, sich am Samstagvormittag fast mit dem ganzen Kollegium und einer Studentengruppe die Zeit für eine Führung und ein intensives Gespräch nahm. Nicht von ungefähr, denn eine Gruppe der Akademie war auch bei der Seligsprechung in Bozen zugegen, und das Interesse an einem Fachaustausch mit den Kollegen aus Südtirol ist groß.
Abgerundet wurde der Besuch durch Gespräche mit Gertraud Lehmann vom Stadtmuseum und Anne Reimann, der Leiterin des Kulturamtes, und natürlich mit den beiden Bürgermeisterinnen, Susanne Lender-Cassens und Elisabeth Preuß, sowie mit Stadtrat José Ortega.

(pr)
 
Todesurkunde von Josef Mayr-Nusser (Bild: , 3,382 Kilobyte, 3968 x 2976 pixel)

Todesurkunde von Josef Mayr-Nusser

 
Artikel teilen:
 
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::