Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken
Pressemitteilung: 22.07.2013 15:49
Themenbereich:  [Öffentliche Arbeiten und Wohnen] 

Startschuss für die Umbauarbeiten das "Don-Vittorio-Franzoi-Platzes" am Bozner Boden

Bautenstadtrat Luigi Gallo und Anrainer  (Bild: , 436 Kilobyte, 1848 x 1336 pixel)

Bautenstadtrat Luigi Gallo und Anrainer

 
Bautenstadtrat Luigi Gallo stellt den Anrainern und der Presse das Projekt für die Neugestaltung neuen Platzes am Bozner Boden vor.

Heute wurde das Projekt zur Neugestaltung des Don-Vittorio-Franzoi-Platzes, der zwischen der St. Josefskirche am Bozner Boden und der Dolomitenstraße liegt, von Bautenstadtrat Luigi Gallo vorgestellt.

Die baulichen Maßnahmen beziehen sich auf die Gestaltung des Platzes, der sich an der Oberfläche der bereits seit längerer Zeit fertiggestellten Tiefgarage. Der neu gestaltete Platz am Bozner Boden kann sich zum neuen Treffpunkt entwickeln.
Die Umbauarbeiten, die von den Anrainern bereits seit der Fertigstellung der Tiefgarage mit Sehnsucht erwartet werden, bieten die Voraussetzung, dass sich am Bozner Boden ein neuer ansprechender öffentlicher Platz entwickelt. Das Projekt, welches etwa 60 Arbeitstage in Anspruch nimmt und mit einer Ausgabe von € 400.000 quantifiziert ist, wurde von Ing. Mario Begher, Amt für Infrastruktur und Freiraumgestaltung, geplant.
"Der Platz erinnert an Don Vittorio Franzoi, dem ersten Pfarrer der Pfarrei St. Josef am Bozner Boden. Dank dieses neuen urbanen Raumes steht der Gemeinschaft dieses Stadtteils ein neuer Treffpunkt zur Verfügung der Lebensqualität bietet und sich als soziale Plattform entwickeln kann", - betont Stadtrat Gallo.


Das 1. Baulos betrifft die Fläche oberhalb der bestehenden Anrainertiefgarage, während im 2. Baulos die neue Straße verwirklicht wird, die zur dahinter liegenden Wohnzone führt.
Weiters wurde der Eingang der Grundschule von der Dolomitenstraße zum neuen Platz verlegt, damit den Schülern durch die verkehrsfreie Zone mehr Sicherheit geboten wird.

Als zweite Maßnahme wurde, immer im Hinblick darauf, dass sich der Platz zu einem Mittel- und Treffpunkt entwickelt, die Installierung eines Wi-Fi-Systems mit freiem Internet-Zugang geplant.


Maßnahmenplan (Auszug aus dem Projekt)

ABWASSERNETZ FÜR DAS REGENWASSER: Wie aus dem beiliegenden Detailplan her¬vorgeht, besteht das Leitungsnetz aus ver¬schiedenen Rohrleitungen aus PE, DN 200 und DN 250, die auf Sand verlegt werden und die in ein Ableitungssystem mit Schächten aus Poly¬propylen münden. Das Regenwasser der Dolomitenstraße wird in 30x70 cm großen und eigens verlegten Schächten gesammelt, auf dem Platz werden hingegen rechteckige, vorgefertigte Schächte mit 40x40 cm großen, wabenförmigen Kanaldeckeln verlegt. Die Fertigteile werden mit einer 15 cm starken Betonschicht (c25) verkleidet, innen werden sie mit abdichtendem Mörtel verputzt.

STRASSENBÖSCHUNGEN: Straßenböschun¬gen sind im Bereich der bereits bestehenden Tiefgarage vorgesehen. Auf die vorhandene Schotterschicht, die von der Genossenschaft ausgebracht wurde, welche die Tiefgarage gebaut hat, wird ein Vliesstoff verlegt, auf dem der Straßenunterbau eingerichtet wird. Der Unterbau besteht aus Zuschlag mit Körnung 0/70 mm, unterschiedlicher Stärke und solcher Art, dass die im Plan vorge¬sehenen Quer- und Längsneigungen für den Abfluss des Regenwassers geeignet sind. Eine Schicht von 10 cm Stärke aus granulo¬metrisch stabilisiertem Material, Körnung 0/30 mm, ist die Basis für die Verlegung von Pflastersteinen aus Porphyr.

ANHEBUNG DER BELÜFTUNGSGITTER: Um die Quoten der Belüftungsgitter der Tiefgarage den endgültigen Quoten des Platzes anpassen zu können, müssen einige Belüftungsgitter angehoben werden. Der Eingriff sieht vor, die bestehenden Wände zu verlängern, wobei die Stärke unverändert bleibt. Als erstes wird die Oberfläche aufgeraut, dann werden Verbindungen aus Teilen von Stahlstäben Feb44k angebracht, Verschalung, Einfügung der Bewehrung bestehend aus Stahlklammern Fe44k, Durchmesser 8 mm und Längsstangen mit Durchmesser 10 mm und einer abschließenden Ausbringung von Beton C25/30. Die angehobenen Flächen werden mit einer Bitumenhülle verkleidet, die eine HDPE-Schutzmembrane umgibt. Die Enden der Abdichtung werden mit einem Kehlblech verschlossen.

OBERFLÄCHENFEINARBEITEN: Es ist geplant, die gesamte Fläche anzuheben, um sie auf die Quote des Vorplatzes der Kirche zu bringen. Der Platz und der Teil der Dolomitenstraße, der vor dem Platz verläuft, wird mit Porphyrsteinen gepflastert, Körnung 10/10. Die Pflastersteine werden in parallelen Reihen in einem Sandbett verlegt. Die Fugen zwischen den Pflastersteinen auf der Fläche, auf der der Brunnen geplant ist, sowie auf den für den Fahrzeugverkehr vorgesehenen Flächen werden mit Harzen versiegelt.

In Anlehnung an die Zeichnung an der Fassade der Kirche sind drei Bahnen mit Porphyrplatten mit abgefrästen Kanten und gerauten Oberflächen, Stärke 8 cm, Breite 45 cm geplant. Die Platten werden in einem mit einem E-verschweißten Gitter, Durchmesser 8 mm, Maschen 10/10, bewerten Betonbett C20/25 verlegt. Die drei Bahnen werden in regelmäßigen Abständen wiederholt, um eine Orientierung hin zum neuen Eingang der Grundschule zu schaffen.

Am Schneidepunkt der Bahnen ist ein mit im Boden versenkten Lampen beleuchteter Brunnen geplant. Für diese Anlage wird ein spezifisches Projekt ausgearbeitet.

Um das Gefühl zu vermitteln, sich in eine Zone zu begeben mit besonderen Verkehrs¬regeln, wird kurz nach der geplanten Kreuzung mit der neuen, im BLP vorge¬sehenen Straße eine Rampe mit 4%-iger Neigung verwirklicht, um die derzeitige Quote der Dolomitenstraße, die einen Bodenbelag aus Beton hat, an die Quote des neuen, gepflasterten Platzes anzugleichen.

ÖFFENTLICHE BELEUCHTUNG: Es ist die Lieferung und Verlegung von vorgefertigten Fundamentblöcken geplant, die mit Rohren aus PE, DN 125 verbunden und mit Kupferdrähten und Kabelschuhen geerdet sind.

FREIRAUMGESTALTUNG: Die Begrünungen werden von der Dienststelle für die Planung von Grünflächen geplant. Außerhalb der zu Parkzwecken genutzten Fläche werden hochstämmige Bäume gepflanzt. Auf den anderen Flächen werden kleinwüchsigere Bäume und Sträucher gepflanzt. Alle Grünflächen werden mit einer automatischen Beregnungsanlage ausgestattet. Am Rand des Platzes werden Parkbänke aufgestellt.

(pr)

Download:

 
Der Don Vittorio Franzoi Platz (Bild: , 138 Kilobyte, 960 x 720 pixel)

Der Don Vittorio Franzoi Platz

 
Artikel teilen:
 
  • Home
  • > Pressemitteilungen
  • > 
  • > Startschuss für die Umbauarbeiten das "Don-Vittorio-Franzoi-Platzes" am Bozner Boden
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::