Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken
Pressemitteilung: 01.02.2012 11:07
Themenbereich:  [Sonstiges] 

Stadtpolizei: Daten 2011

Stadtpolizei (Bild: , 437 Kilobyte, 1967 x 2725 pixel)

Stadtpolizei

 
Präventionsarbeit wird groß geschrieben. Fahren ohne Sicherheitsgurte häufig

Im vergangenen Jahr hat sich die Stadtpolizei vor allem darum bemüht, durch Kontrollen und Aufklärung Präventionsarbeit zu leisten, damit die Straßen der Stadt möglichst sicher bleiben.

Die Stadtpolizei ist aber nicht nur für sichere Straßen zuständig, sondern eine Reihe weiterer Aufgaben. So wurden an den Schulen der Stadt im Jahr 2011 von der Stadtpolizei 442 Stunden Verkehrserziehung erteilt. 37 verloren gegangene Kinder wurden ihren Eltern wohlbehalten zurück gegeben. In 61 Fällen wurde Menschen geholfen, denen es nicht gut ging, 64 Mal assistierte die Stadtpolizei bei Zwangseinweisungen.

In 205 Fällen hat die Stadtpolizei die effektive Ansässigkeit kontrolliert. In 27 Fällen wurden von der Stadtpolizei für laufende Strafverfahren Dokumente kontrolliert, die sich dann in 22 Fällen als gefälscht erwiesen haben.
Die Stadtpolizei hat im letzten Jahr fünf Verhaftungen vorgenommen, 119 Anzeigen erstattet und 21 Erhebungen im Auftrag des Gerichts durchgeführt.

Auch die Straßen wurden von der Stadtpolizei sauber gehalten: So wurden 58 Fahrzeuge verschrottet, die auf öffentlichem Grund abgestellt worden waren, darunter 14 Mopeds.

Bedenklich ist ein Anstieg der Verkehrsunfälle von 1229 im Jahr 2010 auf 1290 im Jahr 2011. Fünf Menschen sind im letzten Jahr auf den Straßen der Stadt infolge von Unfällen verschieden. Die Anzahl der Verletzten belief sich 2011 auf 487 (297 waren es 2010).

Die Kontrollen im Straßenverkehr dienen der Prävention und der Sicherheit: 918 Strafen wurden wegen Fahrens bei Rot vergeben, 279 wegen gefährlichen Fahrens, 274 wegen Geschwindigkeitsüberschreitung, 1546 wegen nicht Benutzung der Sicherheitsgurte, 1340 wegen Telefonierens am Steuer, 378 wegen mangelnder Autoversicherung, 38 wegen Trunkenheit am Steuer.

Insgesamt wurden 29.353 Führerscheinpunkte abgezogen. In 935 Fällen wurde mit verfallenem Führerschein gefahren, in 1438 Fällen fehlten die Fahrzeugpapiere.

Im Jahr 2011 wurden 62.387 Regelverletzungen registriert, während es 20120 mehr waren: 67.089. Die Einnahmen aus Bußgeldern belaufen sich auf 4.055.507 Euro (4.392.580 waren es 20120), davon 527.998 Euro von Strafen aus den Jahren zuvor.
.

(rm)
Artikel teilen:
 
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - PEC: bz@legalmail.it ::