Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken
Pressemitteilung: 12.05.2020 15:02
Themenbereich:  [Umwelt]  [Sonstiges] 

Widerrechtlich abgelagerte Abfälle in der Bozner Industriezone: Einige Müllsünder ausgeforscht

Müllsäcke und Abfälle neben den Wertstoffsammelbehältern in der Coministraße in der Bozner Industriezone (Bild: , 9,361 Kilobyte, 4248 x 5664 pixel)

Müllsäcke und Abfälle neben den Wertstoffsammelbehältern in der Coministraße in der Bozner Industriezone

 
Die zuständigen Beamten des Umweltamtes der Gemeinde Bozen haben festgestellt, dass zwei Reinigungsfirmen, die in der Industriezone beschäftigt sind, einen Teil der Müllsäcke illegal abgelagert haben

Am vergangenen Wochenende haben Unbekannte in der Coministraße in der Bozner Industriezone Abfälle widerrechtlich abgelagert. Die Beamten der Stadtpolizei, die beim Umweltamt der Gemeinde Bozen im Dienst sind, haben sogleich Nachforschungen durchgeführt und einige der Müllsünder ausfindig gemacht. Gegen sie wird nun eine Geldbuße in Höhe von bis zu 500,00 Euro verhängt und sie müssen die Kosten für den Abtransport und die Entsorgung der Abfälle bezahlen. Im Zuge der Ermittlungen konnte auch festgestellt werden, dass ein Teil der Abfälle von Firmen stammen, die in der Industriezone tätig sind und die für die Reinigung ihrer Betriebsräume spezialisierte Firmen beauftragt haben. In diesen Fällen haften der Betrieb und die Reinigungsfirma solidarisch, weil der Betrieb die Abfälle de facto produziert hat und weil die Reinigungsfirma die Abfälle nicht ordnungsgemäß entsorgt bzw. einfach am Straßenrand abgelegt hat. "Dieser Vorfall ist umso ärgerlicher, als es sich um Reinigungsfirmen handelt, die - anstatt die Bestimmungen einzuhalten und die Umwelt zu schützen - auf so inkorrekte Weise gehandelt haben." So die Worte von Bozens Bürgermeister, Renzo Caramaschi, der auch sehr verwundert darüber ist, dass die Mitarbeiter der Reinigungsfirmen die Abfälle einfach am Straßenrand abgelagert haben. Daher müsse sofort gegen die Müllsünder vorgegangen werden, und beide Firmen, die Reinigungsfirma und ihre Auftraggeberin, müssen die entsprechende Geldbuße bezahlen. "Wir werden auch in Zukunft streng kontrollieren, in manchen Bereichen der Stadt sogar noch mehr", so der Bürgermeister weiter. Auch die Stadträtin für Umwelt, Marialaura Lorenzini ist empört über den Vorfall. "Zum Glück handelt es sich um Einzelfälle", sagte die Stadträtin, "und es werden die vorgesehenen Verwaltungsstrafen verhängt, auch als Zeichen für all jene, die sich an die Bestimmungen halten. Ich möchte an dieser Stelle nochmals betonen, dass Abfälle am Straßenrand nicht nur das Stadtbild beeinträchtigen und ein schwerer Verstoß gegen die Umwelt sind, sondern dass in den Fällen, wo es nicht möglich ist, die Müllsünder ausfindig zu machen, die Gemeinde für den Abtransport und die Entsorgung dieser Abfälle sorgen muss, und die entsprechenden Kosten gehen dann zu Lasten der Allgemeinheit."

(mp)
Artikel teilen:
 
  • Home
  • > Pressemitteilungen
  • > 
  • > Widerrechtlich abgelagerte Abfälle in der Bozner Industriezone: Einige Müllsünder ausgeforscht
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::