Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken
Pressemitteilung: 22.10.2021 16:56
Themenbereich:  [Umwelt]  [Gemeindepolitik]  [Sonstiges] 

Bozner Gemeinderat genehmigt Steinschlagschutzbauten in St. Magdalena

Bozner Gemeinderat genehmigt Steinschlagschutzbauten in St. Magdalena (Bild: , 63 Kilobyte, 731 x 411 pixel)

Bozner Gemeinderat genehmigt Steinschlagschutzbauten in St. Magdalena

 
Mit den Verbauungen wird der Hang gesichert, von dem der Felssturz abgegangen ist, der das Restaurant Eberle teilweise zerstört hat

In der Sitzung vom 21. Oktober 2021 hat der Bozner Gemeinderat fast einstimmig (mit nur 2 Enthaltungen) den Beschluss genehmigt, den die Stadträtin für Umwelt, Chiara Rabini, vorgelegt hat und der das Projekt für die technische und wirtschaftliche Machbarkeit der Steinschlagschutzbauten in St. Magdalena zum Gegenstand hat. Das Landesamt für Geologie und Materialproben hatte das Projekt ausgearbeitet, nachdem am 5. Januar 2021 ein großer Felssturz abgegangen war, der das Restaurant Eberle zum Teil zerstörte. Das Projekt mit Gesamtkosten von 4.658.039,00 Euro sieht 3.293.707,00 Euro für Arbeiten vor. 1.364.332,00 stehen der Gemeindeverwaltung zur Verfügung und davon sind 414.977,00 Euro für technische Ausgaben vorgesehen. Die geplanten Steinschlagschutzbauten sollen die Oswaldpromenade und die Häuser in St. Magdalena vor Felsstürzen sichern. Durch die Verwirklichung der Schutzbauten wird auch eine Herabstufung der Gefahrenzone, die laut dem geltenden "Gefahrenzonenplan" derzeit gilt, ermöglicht. Die Agentur für Bevölkerungsschutz des Landes übernimmt 80% der Kosten für technische Ausgaben, das entspricht einem Beitrag von 331.982,00 Euro. Das Amt für Geologie, Zivilschutz und Energie der Stadtgemeinde Bozen ist bereits dabei, die Ausschreibung der Planungen vorzubereiten. Die Ausschreibung wird noch innerhalb dieses Jahres veröffentlicht. Der Zuschlag wird dann in den ersten Monaten des kommenden Jahres erfolgen, und die Hangsicherungsarbeiten könnten dann im ersten Halbjahr 2023 abgeschlossen werden. Wie der Direktor des Amtes für Geologie der Stadtgemeinde Bozen, Emanuele Sascor, erklärte, ist ein ca. 600 m langes Hangstück von den Sicherungsarbeiten betroffen, das von der Schneise der Rittner Seilbahn bis zu den Steinschlagschutzbauten reicht, welche die Gemeinde Bozen in den 2000er Jahren errichten ließ. Die Sicherungsmaßnahmen am Hang hinter dem Gebäude des Hotels und Restaurants Eberle gehen zu Lasten der Gebäudebesitzer. Die Gemeinde hat die umfangreichen Verbauungen in Auftrag gegeben, weil in St. Magdalena eine erwiesene Gefahr für die öffentliche Sicherheit gegeben ist.

(mp)
 
Gemeinderat (Bild: , 1,465 Kilobyte, 3242 x 1835 pixel)

Gemeinderat

 
Artikel teilen:
 
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::