Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken
Pressemitteilung: 17.09.2020 15:42
Themenbereich:  [Veranstaltungen] 

Alpinismus, Kunst, Wein: die Tausend Gesichter der Berge zu sehen in Bozen

Cholitas (Bild: , 138 Kilobyte, 800 x 360 pixel)

Cholitas

 
Erneut ist es Zeit für die Herbstsession des Trento Film Festivals, die in einem neuntägigen Programm Filmvorführungen, Buchvorstellungen, Workshops für Kinder und Ausstellungen bietet

"Die Bozner Ausgabe des Trento Film Festivals hat in diesem Jahr eine besondere Bedeutung: In dieser Krise wollen wir dazu beitragen, eine Hoffnungsbotschaft zu vermitteln und gleichzeitig auch eine Gelegenheit bieten, über neue, nachhaltigere und umweltfreundlichere Lebensmodelle zu reflektieren. Der Mensch ist nur ein kleiner Teil der Natur, lässt aber einem äußerst großen Fußabdruck hinter sich." Mit diesen Worten hat der Präsident des Trento Film Festivals, Mauro Leveghi, die Herbstsession des Bergfilmfestivals präsentiert, das auch dieses Jahr wieder in Bozen mit einem reichhaltigen Programm an Filmvorführungen und Events stattfinden wird.

"Wie auch in der gerade eben zu Ende gegangenen Ausgabe in Trient, haben wir ein Programm ausgearbeitet, das vorwiegend im Freien stattfinden wird, um dem Publikum die Teilnahme an den Veranstaltungen in aller Gelassenheit und in Einhaltung aller Sicherheitsprotokolle zu gewährleisten", so Leveghi weiter. "Das Festival wächst mit jedem Jahr mehr in die Herzen der BoznerInnen und Bozner und trägt immer mehr dazu bei, dass dieses internationale Festival im Gebiet Trentino-Südtirol den idealen Austragungsort findet, um die Bergwelt und deren kulturelle Vielfalt zur Schau zu bringen. In diesem Sinne bietet auch die Ausgabe des Festivals dieses Jahres mit seinen Filmvorführungen, den Buchvorstellungen, den Ausstellungen, den Alpinismusabenden, den Events für die Kinder und mit MontagnaLibri die Gelegenheit, in die Berge unseres Planeten zu reisen, neue Lebens- und Denkweisen kennenzulernen, um bergsteigerische Spitzenleistungen von gestern und von heute erneut zu erleben, und neue Projekte, Träume oder Illusionen zu teilen."

"Diese Ausgabe der Veranstaltung - so die Leiterin des Trento Film Festivals Luana Bisesti - bringt in Bozen eine wichtige Neuheit mit sich: Dank der Zusammenarbeit mit der Gemeinde (Mitglied des Festivals) und des Landes wird das Herz der diesjährigen Ausgabe im wunderschönen Kapuzinerpark schlagen, wo Filmvorführungen und Freilichtevents stattfinden werden. Mit den Bildern der Filme und der Ausstellungen, sowie mit jenen, die im Rahmen der Buchpräsentionen zutage kommen werden, wird die Herbstsession des Festivals wie eine Terrasse mit Sicht auf die Berge der Welt sein, auf der das Publikum - so wie es der Fall ist, wenn man sich auf einem Gipfel vor einem schönen Panorama trifft - Gedanken und Gemütszustände teilen kann."

Das Programm

Ein Vorgeschmack auf die Veranstaltungen wird am Freitag, 18 September geboten werden, als in Zusammenarbeit mit UPAD der Dokumentarfilm und Gewinner des Genziana-d'oro - Stadt Bozen - Preises bei der letzten Ausgabe des Trento Film Festivals gezeigt wird: Sidik and the Panther (von Reber Dosky / Niederlande / 2019 / 83') spielt im unwirtlichen kurdischer Norden Iraks, wo Sidik seit Jahren den schwer fassbaren persischen Leoparden sucht. Fände er ihn, so würde das Gebiet zu einem Naturpark erklärt werden; Bombardierungen und Morde hätten ein Ende. Gezeigt wird der Film um 20 Uhr in der Aula Magna der Federazione Culturale Gaetano Gambara UPAD, Florenzstraße 51.

Am Samstag, 19. September beginnt das Programm um 17 Uhr mit der Einweihung der mittlerweile traditionsreichen Bergbuchausstellung MontagnaLibri: in den Räumlichkeiten des Trevi-Zentrums in der Kapuzinerstraße 28 wird das Publikum in den neuesten Erscheinungen an Büchern und Zeitschriften stöbern können. Anschließend wird im gegenüber liegenden Kapuzinerpark die Fotoausstellung Il neorealismo italiano nel cinema georgiano eingeweiht und gleichzeitig die Arena Trento Film Festival dem Publikum präsentiert, in der viele Events dieser Ausgabe im Freien stattfinden werden.
Das Programm geht weiter um 18 Uhr mit der Vorstellung des Buches "Höhenflüge Erich Abram. Südtiroler Alpinist und Pilot", von Christjan Ladurner und Carla Abram (Tappeiner Verlag). Erich Abram war ein großer Kenner der Berge. Er war aber auch ein hervorragender Bergsteiger im alpinen Stil und flog als Fluglehrer über den Himmel Südtirols. Er war ein bescheidener Mann, der niemals den Ruhm suchte, und war der erste Bergphilosoph der Südtiroler Bergsteigerwelt. Das Buch wird in Anwesenheit der Autoren erstpräsentiert.
Weiter geht es immer in der Arena des Kapuzinerparks mit der Vorführung des Films Cholitas (von Jaime Murciego, Pablo Iraburu, Spanien/ 2019 / 80'). Der wunderschöne Film - Gewinner des Rotari-Publikumpreises als bester Bergsteigerfilm - erzählt die Geschichte von fünf eingeborenen bolivianischen Frauen, die in einer einzigartigen Expedition unterwegs sind: als Akt der Befreiung und der Emanzipation entscheiden sie, den Aconcagua in ihren traditionellen Röcken zu besteigen.

Am Sonntag, den 20. September, geht es im Kapuzinerpark um 18 Uhr weiter mit "Emozioni tra le pagine". Vorgestellt wird das Buch "L'abbraccio selvatico delle alpi" (Ponte-alle-Grazie-Verlag und CAI), die Erzählung einer bergsteigerischen Leistung unter der Sonne und unter den Sternen, vom Jugendalter bis ins Ungewisse. Franco Michieli, Bergsteiger und Schriftsteller, hat die Erinnerungen an eine Reise in den Alpen gesammelt, die er als 19-Jähriger unternommen hatte: 81 Tage, etwa 2.000 km, 219.000 m Höhenunterschied, 25 unter den wichtigsten Gipfel der Alpenkette.
Um 20:30 Uhr geht es weiter mit einem wichtigen Bergsteigerfilm. Vorgestellt wird erstmals in Bozen The Last Mountain (von Dariusz Zaluski, Polen / 2019 / 82'), die wahre Geschichte des ersten Versuches einer Winterbesteigung des K2 von Seiten der Expedition der Veteranen und Alpinismuslegenden Wielicki, Bielecki und Urubko im Jahr 2018, eine Expedition, die mit der Rettung der Franzosin Élisabeth Revol endete, die am nahe gelegenen Nanga Parbat gemeinsam mit Thomas Mackiewicz in Bergnot geraten war.

Am Montag, 21. September, findet in der Arena des Kapuzinerparks ein Alpinismusabend in Zusammenarbeit mit Montura statt: Olimpiadi: all'alba di una nuova era, mit den drei Kletterweltmeistern Adam Ondra, Laura Rogora und Simone Salvagnin, es moderiert der Journalist Alessandro Filippini. Anlässlich der in Kürze stattfindenden Aufnahme des Sportkletterns unter die olympischen Disziplinen in Tokio 2021 werden sich die Gäste Gedanken austauschen über die Entwicklung dieser Disziplin und über deren Zukunft.

Am Dienstag, 22. September steht der Nachmittag am Kapuzinerpark im Zeichen von T4Future. Um 16 Uhr werden im Rahmen von Bimbi nel bosco einige Workshops mit natürlichen Materialien aus den Wäldern Südtirols und aus recycelten Materialien angeboten. Die beiden Materialien werden nebeneinander und gemeinsam benutzt werden, um kleine Kunstgegenstände herzustellen.
Um 18 Uhr findet eine weitere Buchpräsentation großer Wichtigkeit statt, in Zusammenarbeit mit dem Alpenverein Südtirol. Die Autoren Luca De Giorgi und Peter Warasin, eingeführt von Thomas Mair vom AVS, stellen das Buch "Red Rocks. Mehrseillängen Klettern im Südtiroler Porphyr" vor, einen Führer zu den mehr als 80 multipatch-Routen auf Porphyr auf der Sarner Scharte und auf den Hängen rund um Bozen. Alle Routen sind zum ersten Mal in diesem Führer vorgeschlagen, der aus der Zusammenarbeit der vier Autoren (Luca de Giorgi, Peter Warasin, Johannes Kaufmann, Gabriel Rossi) mit dem AVS entstanden ist.
Der Veranstaltungstag endet um 20 Uhr im Capitol Kino (Dr.-Streiter-Gasse 8/D) mit dem neuesten Film von Reinhold Messner Spigolo del Velo - Schleierkante. Die Eleganz des Freikletterns (Italien / 2020 / 47'). Im Jahr des 100-jährigen Jubiläums der Erstbesteigung der Schleierkante erzählt Messner die Leistung der starken Bergsteiger Günter Langes aus dem Primiero und des Bozners Erwin Merlet. In Film schlüpft Simon Messner - der im Saal anwesend sein wird - in die Rolle des Günter Langes. Der Abend wird in Zusammenarbeit mit dem AVS organisiert. Eintritt 5 €.

Am Mittwoch, 23. September findet um 18 Uhr im Kapuzinerpark ein Dialog zwischen Kunst und Natur statt, mit den Künstlern Albino Rossi und Luis Seiwald. Moderation: Roberta Bonazza, Verantwortliche der Casa degli Artisti G. Vittone.
Um eine andere Kunstform geht es um 20.30 Uhr mit der Filmvorstellung La montagna di Ciro, ein Film von Andrea Andreotti (Italien / 2019 / 85'), ein menschliches und persönliches Porträt des großen Pianisten Arturo Benedetti Michelangeli anlässlich seines 100. Geburtstages.

Am Donnerstagnachmittag, 24 September, finden zwei Veranstaltungen für das jüngere Publikum statt. Um 16 Uhr mit den "Letture ad alta voce" von Seiten der Bibliothek Sandro Amadori des Kulturkreises Don Bosco, und um 17:30 Uhr mit "Cinema di Carta", einem Workshop für Kinder, in dem gezeigt wird, wie man mit Papier und Zeichnungen Filme machen kann. Organisiert wird der Workshop vom Kunststudio Andromeda.
Um 20 Uhr findet im Capitol Kino ein weiterer Alpinismusabend statt, in dem der Film Alpinist - Confession of a Cameraman (von Kim Minchul, Lim Iljin / Südkorea / 2019 / 90'), gezeigt wird. Im Film geht es um die Geschichte einiger der waghalsigsten obwohl wenig bekannten koreanischen Bergsteiger und des Kameramanns, der mit ihnen an vier Expeditionen am Himalaya zwischen 2009 und 2013 teilgenommen hat. Da Film erhielt den Preis der Jury am 68. Trento Film Festival. Eintritt 5 €.

An ein jüngeres Publikum wendet sich wiederum die Buchpräsentation, die am Freitag, 25. September, um 17 Uhr stattfinden wird. Vorgestellt wird das Buch von Esther Armanino und Nicola Magrin "Una balena va in montagna" (Salani-Verlag und Club Alpino Italiano), Gewinner der Sektion Jugendbücher des ITAS-Preises 2020. Anna Girardi wird sich mit der Autorin dieses wunderschönen Buches unterhaltenEs geht dabei um die Bekanntschaft zwischen Niska, einem neugierigen Wal, der sich fragt, wie das Wasser ins Meer kommt, und einem Kind, das in den Wäldern lebt und niemals das Meer gesehen hat. Eine Inspiration für Groß und Klein, eine Einladung, den Mut zu finden, um sich auf eine Entdeckungsreise der Welt zu begeben.

Um 18.30 Uhr wird wiederum im Rahmen von "Emozioni tra le pagine" ein Buch für das breitere Publikum vorgestellt: "Cesare Maestri. I Grandi Alpinisti", von Lorenzo Carpanè (Corriere della Sera und Gazzetta dello Sport). Cesare Maestri, die "Spinne der Dolomiten", war einer der hervorragendsten klassischen Kletterer und gleichzeitig ein Benutzer der künstlichen Mittel. In beidem war er ein Vorreiter. Ein neues Buch -erstmals in Bozen vorgestellt - erzählt seine Geschichte durch seine Errungenschaften.
Schließlich, um 20.30 Uhr, wird Alessia Refolo durch den Alpinismusabend mit dem Titel Se vuoi puoi führen. Das Event, dass von der Bozner Cai-Sektion organisiert wird, wird ihm Stadttheater Gries, Telsergalerie 13, stattfinden. Alessia Refolo überlebte als kleines Kind eine sehr schwere Krankheit, dass Neuroblastom, einen Kindertumor, der sehr häufig tödlich endet. Alessia besiegte die Krankheit zu einem sehr hohen Preis, denn sie erblindete, aber seither hat ihr Motto "Wenn du willst, kannst du es" sie durch das Leben geführt, bis hin zu wichtigen Errungenschaften wie den Sieg bei der Paraclimbing-Weltmeisterschaft und die Goldmedaille im Wasserski bei der paralympischen Europameisterschaft.

Der rote Faden im Programm vom Samstag, 26. September wird die Verbindung zwischen Berg, Film und Wein sein. Um 18 Uhr findet im Kapuzinerpark das spektakuläre Event Persorsi von Miscele d'Aria Factory statt: ein Eintauchen in den Bergweinbau mit Livemusik in Kopfhörern, Worten und Klängen. Im Glas drei Weine der Trentiner und Südtiroler Weinbauern. In Zusammenarbeit mit dem Consorzio Vignaioli del Trentino und den Freien Weinbauern Südtirols, vereint im Projekt Vignaioli di Montagna - Bergweinbauern. Teilnahmegebühr: 10 €, mit begrenzter Teilnehmerzahl. Vormerkung erforderlich innerhalb Freitag, 25. September, schriftlich unter segreteria@trentofestival.it. Bei Regen wird die Veranstaltung abgesagt.
Auch die Filmvorführung um 20.30 Uhr in Kapuzinerpark bleibt beim Thema Wein. Gezeigt wird nämlich der Film Our blood is wine (USA / 2018 / 78') der Regisseurin Emily Railsback, die gemeinsam mit dem Sommelier und Filmemacher Jeremy Quinn das Publikum in das ländliche Leben Georgiens führen wird, auf der Suche nach 8.000 Jahre alten Traditionen im Weinbau, die in der sowjetischen Zeit fast verloren gegangen wären.

Am letzten Veranstaltungstag, dem Sonntag, 27. September, beginnt und endet das Programm am Vormittag, mit einem Event in Zusammenarbeit mit franzLab: um 11 Uhr wird in der Gärtnerei Schullian in der Meraner Straße 75A die zweite Nummer von MORENESS vorgestellt, das neueste Projekt, das aus der unerschöpflichen Kreativität des Bozner Kommunikationsstudios von Anna Quinz und Kunigunde Weissenegger entstanden ist. franzLab wird die TeilnehmerInnen dazu einladen, in die mehrförmige und multisensorielle Atmosphäre des Waldes von MORENESS 02 - On Trees and Woods einzutauchen. Eine Reise in Wort und Bild, ein wilder urbaner Ausflug, ein Eintauchen in eine Welt von Bäumen und Wäldern, zwischen Papier und Natur.

Bei allen Veranstaltungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt, der Zutritt ist nur durch Registrierung beim Eingang möglich. Wo nicht anders angegeben werden die Events vom Kapuzinerpark bei Regen in das nahe gelegene Trevi-Zentrum in der Kapuzinergasse 28 verlegt.

Die Ausstellungen

Im Programm der Herbstausgabe des Trento Film Festivals sind auch mehrere Ausstellungen vorgesehen. Jeden Tag zwischen 9 Uhr und 20 Uhr wird im Trevi-Zentrum MontagnaLibri für das Publikum offen sein. Seit 1987 ist diese internationale Bergbuchmesse eine der meist besuchten Veranstaltungen des Festivals. Zu sehen sind Führer, Handbücher, Studien, Monografien, Fotobücher, Bergsteigergeschichten, Reportagen und Tagebücher, literarische Werke und Jugendbücher, Biografien und Autobiografien.

Il neorealismo italiano nel cinema georgiano ist der Titel einer Fotoausstellung, die im Kapuzinerpark zu sehen ist. Georgien und Italien sind zwei Länder, die Vieles gemeinsam haben: eine lange Geschichte, uralte Traditionen, ein gewisses künstlerisches Talent, religiöse Toleranz und spirituelle Tiefe. Federico Fellini sagte einst, das Filmwesen gehöre dem italienischen und dem georgischen Volk. Diese Ausstellung beleuchtet diese kulturelle Überschneidung und die Entwicklung eines filmischen Phänomens, das sich von Italien über seine Grenzen hinaus in andere Länder ausgebreitet hat, und somit zur Entwicklung der internationalen Filmindustrie beigetragen hat. Die Fotos sind von Art Palace of Georgia - Museum of Cultural History. Die Ausstellung ist organisiert vom Trento Film Festival in Zusammenarbeit mit der georgischen Botschaft und dem Beitrag der Caritro-Stiftung.

Alpimagia: riti, leggende e misteri dei popoli alpini ist eine der umfangreichsten fotografischen Recherchen, die jemals in Italien zum Thema der völkischen Kultur durchgeführt worden sind. In sechs Jahren intensiver Arbeit in den Alpen hat Stefano Torrione mehr als 130 Feste und Rituale in sieben Regionen des Alpenkamms fotografisch festgehalten. Der Autor zeigt eine Auswahl von 90 spektakulären Bildern aus dem großen fotografischen Archiv von AlpiMagia - begleitet und bereichert von den Texten Paolo Cognettis - um den Besucher auf eine "magische Reise" um die Alpen zu begleiten. Organisiert wird die Ausstellung von Augusto Golin gemeinsam mit Maurizio Veronese der Bozner CAI-Sektion. Die Ausstellung ist im Stadtmuseum (Sparkassestraße 14) zwischen 19. September 2002 und 25. April 2021, von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 16 Uhr zu sehen. Eine Vorschau ist am Freitag, 18. September um 18 Uhr vorgesehen. 

Home sweet home - traiettorie artistiche in Alto Adige ist eine kollektive Ausstellung, die in den Sälen des Trevi-Zentrums in Bozen mit einer Auswahl an Werken von 27 lokalen Künstlern und Künstlerinnen zu sehen sein wird. Ein Überblick über die Südtiroler Kunstwelt von heute, gefiltert durch die Vereinigungen des künstlerischen Panorama Südtirols, die zu einem wichtigen Bezugspunkt für die Künstler geworden sind, und der Abteilung Italienische Kultur der Autonomen Provinz Bozen. Organisiert wird die Ausstellung von Gabriele Lorenzoni. Zu sehen ist sie im Trevi-Zentrum vom 4. September bis zum 2. Oktober, von Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 18 Uhr.

(mp)
 
The Last Mountain  (Bild: , 129 Kilobyte, 800 x 360 pixel)

The Last Mountain

 
Artikel teilen:
 
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::