Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken
Pressemitteilung: 02.04.2019 13:19
Themenbereich:  [Mobilität]  [Chancengleichheit]  [Gemeindepolitik] 

Das illegale Parken auf Behindertenparkplätzen ist kein Kavaliersdelikt!

Die neue Zusatzbeschilderung (Bild: , 1,794 Kilobyte, 2256 x 1496 pixel)

Die neue Zusatzbeschilderung

 
Die Stadtverwaltung startet eine Sensibilisierungskampagne für die richtige Nutzung von Behindertenparkplätzen. Heute wurde die Kampagne vorgestellt.

Menschen mit Mobilitätseinschränkung, die auf ihr eigenes Fahrzeug angewiesen sind, haben es nicht leicht. Deshalb hat auch der Gesetzgeber diesen VerkehrsteilnehmerInnen auf öffentlichen Verkehrsflächen sogenannte "Behindertenparkplätze" eingerichtet. Leider werden diese Flächen nicht selten von nicht befugten Fahrzeugen "zugeparkt". Deshalb hat die Stadtverwaltung auf Anregung des Gemeinderates Marco Caruso eine Sensibilisierungskampagne gestartet.
Bei der heutigen Pressekonferenz und Vorstellung der neuen Zusatzschilder sagte Mobilitätsstadträtin Marialaura Lorenzini: "Das Falschparken auf Behindertenparkplätzen durch nicht berechtigte Fahrzeuge stellt für Autofahrer mit Körperbehinderung nicht nur ein Ärgernis, sondern ein großes Hindernis dar".
"Bist du sicher den richtigen Parkplatz zu besetzen" - steht auf dem Zusatzschild unter dem gesetzlichen Normschild, das die 473 Behindertenparkplätze in Bozen kennzeichnet. Der Direktor des Amtes für Mobilität Ivan Moroder unterstrich bei der heutigen Vorstellung: "Die Botschaft soll nicht befugte Nutzer dieser Parkflächen zum Nachdenken und zur Selbskritik anregen. In den nächsten drei Wochen werden 300 Zusatzschilder auf den Behindertenparkplätzen angebracht. Die Kosten für die Sensibilisierungskampagne, die sich an rücksichtslose AutofahrerInnen richtet, kostet Euro 33.000".

Nicht erlaubtes Parken auf einem Behindertenparkplatz nicht nur rücksichtslos, sondern kann auch deutlich teurer werden als "normales" Falschparken. Im Jahr 2018 hat die Bozner Stadtpolizei für das Falschparken auf Behindertenparkplätzen 477 Strafprotokolle ausgestellt und seit Jahresbeginn 2019 wurden bis heute bereits 125 Strafen ausgestellt. Der Straßenverkehrskodex sieht eine Strafe von Euro 87 für PKWs und Euro 41für Motorräder vor. Außerdem werden 2 Punkte abgezogen.

In Bozen verfügen etwa 2.000 Personen über einen Behindertenausweis, der ihnen das Parken auf den ausgewiesenen Flächen erlaubt.

Die Sensibilisierungskampagne wird weiters vom Referenten des Bürgermeisters und des Gemeinderates zum Thema Barrierefreiheit und Anliegen der Menschen mit Behinderung befürwortet und mitgetragen.

(pr)
 
Eine der 300 Zusatzschilder wurde heute installiert (Bild: , 1,801 Kilobyte, 2256 x 1496 pixel)

Eine der 300 Zusatzschilder wurde heute installiert

Pressekonferenz und Vorstellung am Pfarrplatz (Bild: , 1,757 Kilobyte, 2256 x 1496 pixel)

Pressekonferenz und Vorstellung am Pfarrplatz

Behindertenparkplatz (Bild: , 1,270 Kilobyte, 2256 x 1496 pixel)

Behindertenparkplatz

Offizielle Beschilderung und Zusatzbeschilderung (Bild: , 1,324 Kilobyte, 1433 x 2145 pixel)

Offizielle Beschilderung und Zusatzbeschilderung

 
Artikel teilen:
 
Stadt Bozen - Gumergasse 7 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - PEC: bz@legalmail.it ::