Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken
Pressemitteilung: 08.10.2018 19:13
Themenbereich:  [Kultur] 

Das Exponat des Monats im Oktober 2018 im Stadtmuseum Bozen

„Kestenriggler” aus Weidengeflecht, L=78cm. 19.Jahrhundert. Aus der Sammlung Wohlgemuth, Inv. Nr. SM 1334 (CM 6305). (Bild: , 100 Kilobyte, 1024 x 451 pixel)

„Kestenriggler” aus Weidengeflecht, L=78cm. 19.Jahrhundert. Aus der Sammlung Wohlgemuth, Inv. Nr. SM 1334 (CM 6305).

 
Nr. 81 Oktober 2018: Thema “Kastanie”

Der Herbst ist im südlichen Tirol Kastanienzeit. Seit den Römern gehört die Edelkastanie (lat. Castanea sativa), auch Esskastanie genannt, in Europa zu den wenigen Kulturpflanzen, die nicht nur den Menschen ein wichtiges Zubrot, sondern einst auch das Bauholz für die Weinrebanlagen und sogar die Streu für den Stall brachten. Bereits Karl der Große ordnete in der "Reichs-güterverordnung" das Pflanzen von Kastanienbäumen an. Mit einem Stärkeanteil von 43 Prozent waren die Kastanien wichtiger Bestandteil der Armenkost, um bei Missernten das Überleben der notleidenden Bevölkerung zu sichern. Aufgrund dieser wichtigen kulturellen und ökologischen Position wurde die Edelkastanie 2018 in Deutschland zum "Baum des Jahres" erklärt.

Im Etsch- und im unteren Eisacktal prägt die Edelkastanie mit ihren lichten Wäldbeständen oder mit mächtigen Baumriesen ganz wesentlich das Landschaftsbild. Es verwundert, dass mit Ausnahme eines Kastanienriggels, eines laut Siegfried de Rachewiltz für das Burggrafenamt typischen Schüttelkorbes zum Lösen der Kastaniennuss aus ihrer stacheligen Hülle, die "Kastanien-Kultur" kaum Eingang in die Sammlungen des Bozener Stadtmuseums gefunden hat. Die typische eiserne Bratpfanne mit gelochtem Boden fehlt ebenso wie anderes Gerät, etwa kleine gebogenen Messer zum Ritzen; sie wurden um 1900 wohl nicht als sammelwürdig betrachtet.

Immerhin besitzt das Museum ein historisches Foto (um 1910) vom Kastanienmarkt, der im Herbst auf dem Waltherplatz stattfand und für die Bauern der Umgebung Bozens die Chance auf ein wenig Bargeld bedeutete. (Kollodium-aristotype aus dem Atelier Lorenz Fränzl &Co., Katalog CM 1869).

Text: Stefan Demetz Bilder: Stadtmuseum Bozen

Wer mehr wissen will:
Siegfried W. De Rachewiltz, Kastanien im südlichen Tirol (=Arunda Nr. 33), Schlanders 1992.

Anna-Katharina Coker und Manuel Karopka, Die Ess-Kastanie - Baum des Jahres 2018, in:
https://www.waldwissen.net/wald/baeume_waldpflanzen/laub/fva_esskastanie_castanea_sativa/index_DE

Die Edelkastanie - castanea sativa, https://www.sdw.de/cms/upload/pdf/SDW-Plakat_Edelkastanie.pdf

 

(pr)

Download:

 
Kollodium-aristotype aus dem Atelier Lorenz Fränzl &Co., Katalog  CM 1869 (Bild: , 212 Kilobyte, 980 x 644 pixel)

Kollodium-aristotype aus dem Atelier Lorenz Fränzl &Co., Katalog CM 1869

 
Artikel teilen:
 
Stadt Bozen - Gumergasse 7 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - PEC: bz@legalmail.it ::