Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken
Pressemitteilung: 26.01.2011 14:36
Themenbereich:  [Kultur]  [Sonstiges] 

Tag des Gedenkens 2011: Areal Pacinotti-Straße neu gestaltet

Das Areal (Bild: jpg, 1,359 Kilobyte, 2896 x 1944 pixel)

Das Areal

 
Denkmal für die Deportierten

In Anwesenheit von Bürgermeister Luigi Spagnolli, einigen GemeinderätInnen sowie Vertretern des ANPI und der Jüdischen Kultusgemeinde wurde heute in der Pacinotti-Straße das neu gestaltete Areal besichtigt, das sich direkt an den Geleisen befindet, von wo aus Deportationen stattgefunden haben.

Von diesem Geleise neben dem heutigen Kaufhaus Metro starteten - so die übereinstimmenden Berichte vieler Augenzeugen - die 13 Transporte, mit welchen zwischen Sommer 1944 und Frühjahr 1945 Kinder, Frauen und Männer in verschiedene KZs deportiert wurden. Fünf Transporte gingen nach Mauthausen, drei Transporte nach Flossenbürg, drei nach Dachau, zwei nach Ravensbrück und einer nach Auschwitz.

Das von Christine Tschager 2005 im Rahmen eines von der Stadt Bozen ausgeschriebenen Wettbewerbs gestaltete Denkmal erinnert an diese unterschiedlichen Destinationen und Schicksale.

Um dem Ort die entsprechende Würde zu verleihen, wurde das Kiesbett rund um das Denkmal und die Geleise erneuert, der Abfahrtsbereich wurde durch einen Zaun gekennzeichnet und der Rest des Areals wurde begrünt.

Morgen, am 27. Jänner, dem Tag des Gedenkens 2011, gibt es eine Reihe von Veranstaltungen und Kranzniederlegungen.

 

(rm)
 
Das Denkmal von Christine Tschager (Bild: jpg, 1,395 Kilobyte, 2896 x 1944 pixel)

Das Denkmal von Christine Tschager

Heute in der Pacinotti-Straße (Bild: jpg, 1,406 Kilobyte, 2896 x 1944 pixel)

Heute in der Pacinotti-Straße

Gedenken (Bild: jpg, 1,408 Kilobyte, 2896 x 1944 pixel)

Gedenken

 
Artikel teilen:
 
Stadt Bozen - Gumergasse 7 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - PEC: bz@legalmail.it ::