Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung für nicht Eu-Bürger

Die Nicht-EU-Bürgerinnen und -Bürger haben die Pflicht, vor dem beauftragten Meldebeamten innerhalb von 60 Tagen ab Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung (Art. 7, Punkt 3 des D.P.R. 30.05.1989, Nr. 23 - Approvazione del Nuovo Regolamento Anagrafico della Popolazione Residente) die Erklärung des gewöhnlichen Aufenthaltsortes zu erneuern. Falls sechs Monate nach Verfall der Aufenthaltsgenehmigung verstreichen, ohne dass die besagte Erklärung abgegeben wird, so erhalten die Drittstaatsangehörigen eine Aufforderung, innerhalb von dreißig Tagen dafür zu sorgen.

Bei Nichtbeantwortung wird der/die Drittstaatsangehörige aus dem Meldeamt der Gemeinde wegen nicht erfolgter Erneuerung der Erklärung des gewöhnlichen Aufenthaltsortes gestrichen (Art. 11, Buchstabe c) des D.P.R. vom 30.05.1989, Nr. 223).

Zum Seitenanfang
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::