Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

Gestaltung der Trauerfeier

Die Gestaltung der Trauerfeier kann auch von Verwandten, Freunden oder Bekannten der/des Verstorbenen übernommen werden.

Der Todesfall muss während der Öffnungszeiten von Verwandten, oder Bekannten des/der Verstorbenen den unseren Ämtern mitgeteilt werden. Innerhalb von 24 Stunden nach Eintritt des Todes meldet der Bestattungsdienst den Sterbefall bei den Demografischen Diensten - Standesamt - an.

Es ist notwendig, die Personalien der/des Verstorbenen sowie Uhrzeit und Sterbeort mitzuteilen.

Nach dem Ableben muss die Leiche 24 Stunden beobachtet werden. Erst danach wird die Leiche bekleidet und sie kann

  • in die Leichenhalle des Friedhofs in Oberau
  • in die Kirche, in der die Trauerfeierlichkeiten stattfinden
  • in den eigens eingerichteten Trauersaal transportiert werden.

Das Amt kann dabei folgende Dienste anbieten:

  • Leichentransport aus oder nach allen Bestimmungsorten in oder außerhalb des Gemeindegebietes und innerhalb oder außerhalb der Staatsgrenzen
  • Durchführung aller Verfahren, die für das Meldeamt, den Friedhof und die Einäscherung nötig sind
  • Lieferung des Sarges und des Zubehörs
  • Bekleidung und Herrichtung der Leiche
  • Benachrichtigung der Pfarreien
  • Todesanzeigen in allen Zeitungen
  • Druck der Sterbebildchen und Danksagungen
  • Erstellung von Grabinschriften
  • Einrichtung der Trauersäle
  • Lieferung von Blumenschmuck
  • Taxi-Dienst für den Pfarrer
  • psychologisches Unterstützungsgespräch 

Es können die Art des Sarges, das Zubehör und - im Falle einer Einäscherung auch die Urne ausgewählt werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass je nach Art der ausgewählten Bestattungsform (Erdbestattung, Beisetzung in Grabnische, Einäscherung) verschiedene, vom Gesetz vorgeschriebene Materialien verwendet werden.

Das Amt kontaktiert die Pfarrkirche der/des Verstorbenen und setzt im Einvernehmen mit den Verwandten (oder den Freunden bzw. Bekannten) die Uhrzeit der Trauerfeier fest.

Trauerfeier

Die Trauerfeier kann stattfinden:

  • in der Friedhofskapelle mit anschließendem Trauerzug;
  • in der Pfarrkirche des/der Verstorbenen (man begrabt, mit anschließendem Trauerzug vom Eintritt des Friedhofs);
  • der Trauersaal befindet sich im Gebäude neben dem Krematorium (bei Einäscherungen, Zivilfeiern oder Trauerfeiern anderer Religionen). Der Trauersaal verfügt über eine Stereoanlage für eine eventuelle musikalische Umrahmung der Trauerfeier.


Unser Amt kann die Veröffentlichung von Todesanzeigen in lokalen Zeitungen veranlassen. In diesem Fall sind der Text der Anzeige und ein womöglich auf Papier gedrucktes Foto der/des Verstorbenen erforderlich.
 

Nach Abschluss des Verfahrens wird das Amt eine Rechnung lautend auf den Antragssteller ausstellen (aus diesem Grund wird die Steuernummer benötigt).

Die Bezahlung kann in bar, mit Bankomat, mit Scheck, mit Banküberweisung sofort oder innerhalb 10 Tagen nach der Auftragserteilung erfolgen.

Für die mit dem Friedhof zusammenhängenden Verfahren wenden Sie sich bitte an die Friedhofsdienste
Wer möchte, kann sich für die Einäscherung entscheiden.

Für Erläuterungen und Vorschläge zu diesem Dokument schreiben Sie an.

Zum Seitenanfang
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::