Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

Identitätskarte

Die Identitätskarte ist ein Ausweis, mit dem die Identität einer Person bescheinigt wird. Sie wird für alle in der Gemeinde Bozen ansässigen Bürgerinnen und Bürger ausgestellt.

Die Identitätskarte gilt:

  • 3 Jahre für Kinder von 0 bis 3 Jahren;
  • 5 Jahre für Kinder und Jugendliche von 3 bis 18 Jahren;
  • 10 Jahre für alle Volljährigen.

Ab dem 9.2.2012 verfällt der Personalausweis künftig nicht mehr zum angegebenen Datum sondern am Tag des nächsten Geburtstages. Wenn eine Identitätskarte am 22. Mai 2022 verfallen würde, die betreffende Person aber erst am 2. Oktober 2022 Geburtstag hat, dann verfällt die Identitätskarte erst am 1. Oktober 2022.

Die Identitätskarte kann ab 180 Tagen vor ihrem Verfall erneuert werden. Nur wenn sie beschädigt oder verloren gegangen ist oder wenn sie gestohlen wurde, kann sie schon vorher erneuert werden. In den beiden letztgenannten Fällen ist dafür jedoch die bei der Polizei eingereichte Anzeige vorzulegen.

Wegen einer Änderung des Familienstandes, Wohnsitzes oder Berufs muss die Identitätskarte nicht erneuert werden.

Die Identitätskarte, die nicht für die Ausreise ins Ausland gültig ist, ist auf der Rückseite mit einem entsprechenden Vermerk versehen.
Die Länder, in die man auch nur mit der Identitätskarte einreisen kann, sind auf der Webseite "Viaggiare Sicuri" ersichtlich.

Gemäß Art. 31 des G.D. Nr. 112 vom 26.06.2008 können Identitätskarten, die vor dem 26.06.2008 ausgestellt worden sind, um weitere 5 Jahre kostenlos verlängert werden. Hierfür wird auf der Rückseite des Ausweises mit einem Stempel das neue Verfallsdatum angebracht.
Achtung: Einige Staaten (s. Webseite "Viaggiare Sicuri" des Außenministeriums) erkennen die mit dem Stempel verlängerte Identitätskarte nicht an.

Organ- und Gewebespende: Willensäußerung bei Ausstellung bzw. Erneuerung der Identitätskarte

Auch in Bozen haben die volljährigen Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, anlässlich der Ausstellung bzw. Erneuerung ihrer Identitätskarte (gleich ob auf Papier oder im EDV-Format) ihre Bereitschaft zur Organ- und Gewebespende zu erklären.

Das Meldeamt verfügt über eine einschlägige Software, dank der die Willensäußerungen direkt in das SIT (das Portal de Gesundheitsministeriums für Transplantationen) eingegeben werden.

Auf Anfrage kann die Willensäußerung auch auf der Rückseite der Identitätskarte eingetragen werden. Diese Option besteht bisher jedoch nur für Identitätskarten auf Papier.

Abänderungen der eigenen Willenserklärung können anlässlich der Erneuerung der Identitätskarte oder direkt bei den Gesundheitssprengeln oder beim eigenen Hausarzt vorgenommen werden.

Weitere Auskünfte über die Organ- und Gewebespende.

Erforderliche Unterlagen

A) Volljährige
Um die Ausstellung der Identitätskarte zu beantragen, muss der betreffende Bürger/die betreffende Bürgerin vorstellig werden und folgende Unterlagen vorlegen:

  • 2 gleiche und aktuelle Passfotos, mit hellem Untergrund und ohne Kopfbedeckung (siehe Standard für Passfotos);
  • die verfallene Identitätskarte oder ein anderer, gleichwertiger Personalausweis;
  • bei Diebstahl oder Verlust: Kopie der Anzeige (Quästur oder Carabinieri).

B) Minderjährige
Für die Beantragung der Identitätskarte müssen der/die betreffende Minderjährige und die Eltern anwesend sein, und zwar:

  • für die Identitätskarte, die zur Ausreise berechtigt, ist die Einwilligung beider Elternteile erforderlich; dies gilt auch für minderjährige aussereheliche Kinder welche mit nur einem Elternteil zusammen leben oder für eheliche Kinder welche einem der getrennten Elternteile anvertraut wurden; im Falle von Abwesenheit eines Elternteiles, braucht es die Ermächtigung durch den Vormundschaftsrichter beim Landesgericht;
  • falls ein Elternteil verstorben ist oder nachweislich nicht mehr über die elterliche Gewalt verfügt, genügt die Unterschrift des anderen Elternteils;
  • für die Identitätskarte, die nicht zur Ausreise berechtigt, genügt die Anwesenheit auch nur eines Elternteils;
  • es sind zudem 2 gleiche, aktuelle Passfotos (mit hellem Untergrund und ohne Kopfbedeckung) des/der Minderjährigen mitzubringen;
  • ab dem 26. Juni 2012 müssen Minderjährige die ins Ausland verreisen, im Besitz ihres eigenen individuellen Reiseausweises sein und dürfen aus diesem Grunde nicht im Reisepass der Eltern eingetragen sein.

Kinder ab 12 Jahre unterschreiben ihre Identitätskarte selbst.

HINWEIS:
Kinder und Jugendliche bis zu 14 Jahren können nur ausreisen, wenn sie von mindestens einem Elternteil oder einer anderen, von der Quästur dafür ermächtigten Person begleitet werden. Den Eltern von unter 14-Jährigen oder den an ihrer statt Ermächtigten wird geraten, Bescheinigungen oder Dokumente mitzunehmen, mit denen sie die Berechtigung zur Ausübung der elterlichen Gewalt nachweisen können (Auszug der Geburtsbescheinigung -auf internationalem Formblatt für Ausland). Andersfall können sie, auf Antrag beim Meldeamtschalter, die Namen der Eltern oder Erziehungsberechtigten direkt auf den Personalausweis des Minderjährigen unter 14 Jahren übertragen zu lassen.

Bearbeitungszeit:
Die Identitätskarte wird sofort ausgestellt.
 

Kosten
5,42 Euro;
10,58 Euro, wenn die bei Identitätskarte wegen Beschädigung, Verlust oder Diebstahl ausgestellt wird.

Dove rivolgersi deu
Verantwortlicher/e

Dr. Donatella Lorenzi de Pretis

Kontakt

Amt für Demographische Dienste
Vintlerstraße 16 - 1. Stock

ÖffnungszeitenMo - Fr: 8.30-13.00 Uhr
Sa: 8.30-12.00 Uhr
E-Mail

1.4.0@gemeinde.bozen.it

Tel.

0471 997124, 8.30-10.30 Uhr

E-mail
Die E-Mail-Adressen der MitarbeiterInnen der Gemeinde Bozen sind nach folgendem Schema aufgebaut: Vorname.Nachname@gemeinde.bozen.it
Abteilung1. Allgemeine Angelegenheiten und Personalwesen

Anlagen:

Zum Seitenanfang
Stadt Bozen - Gumergasse 7 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - PEC: bz@legalmail.it ::