Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

Konzessionsgebühr und Nebenkosten

Die Konzessionsnehmer einer Gemeindewohnung zahlen, wie vom Gesetz vorgesehen:

  • eine Konzessionsgebühr (Miete);
  • die Nebenkosten für die Wohnung.

Der Mietzins wird anhand des Familiengesamteinkommens berechnet. Die geltenden Landesbestimmungen sehen zwei Arten von Mietzins vor: den sozialen Mietzins, der auf dem Einkommen der Familiengemeinschaft beruht, oder den Landesmietzins, der die Eigenschaften der Wohnung berücksichtigt.
Seit 01.01.2017 ist gemäß Beschluss der Landesregierung Nr. 1381 vom 6. Dezember 2016  eine Mindestmiete von 50 Euro monatlich zu bezahlen.

Die Konzessionsgebühr wird jedes Jahr neu berechnet, dabei werden eventuelle meldeamtliche Änderungen bzw. Änderungen der wirtschaftlichen Verhältnisse der Familiengemeinschaft berücksichtigt. Anhand eines Erhebungsbogens, den das Amt für Wohnbau jedes Jahr versendet, erklären die Mieter sowohl die Zusammensetzung der in der Gemeindewohnung lebenden Familiengemeinschaft als auch das Einkommen aller Familienmitglieder.

Für die Nebenkosten wird ein Kostenvoranschlag berechnet, der in monatlichen Raten zu bezahlen ist. Nach der Abrechnung aller Spesen des betreffenden Zeitraums wird die Abschlussrechnung der Nebenkosten  den Konzessionsnehmern zugesendet. Je nach Ergebnis wird anschließend der Ausgleich in Form einer Gutschrift oder einer zusätzlichen Anlastung vorgenommen.

Servizi
Notwendige Dokumente

Der ausgefüllte Erhebungsbogen und ein gültiges Ausweis-Dokument.
Der vom Konzessionsnehmer unterzeichnete Fragebogen kann - wenn eine Fotokopie seines Ausweis Dokumentes beigelegt wird - auch von einer anderen Person abgegeben werden.

Fristen
  • Zusendung der Erhebungsbögen an die Konzessionsnehmer der Wohnungen: im Frühjahr jeden Jahres in den Monaten April - Mai.
  • Abgabe der Erhebungsbögen durch die Mieter: an festgelegten Terminen in den Monaten Mai - Juni - Juli (eine Übersicht mit den entsprechenden Tagen, Uhrzeiten und Orten wird gemeinsam mit dem Erhebungsbogen zugesendet).
  • Festlegung der Mietzinse durch das Amt für Wohnbau: zu Beginn eines jeden Jahres (Geschäftsjahr: 01.01-31.12)
Kosten

Keine

Rechtsquellen L.G. 13/98 in geltender Fassung und diesbezügliche Durchführungsbestimmungen.
Anmerkungen Bei nicht erfolgter Rückgabe des Fragebogens oder bei Falscherklärungen wird für ein Jahr der höchste Mietzins (Landesmietzins) angewandt; außerdem wird die Person, welche die Falscherklärung abgegeben hat, der zuständigen Gerichtsbehörde gemeldet.
Kontakt

Amt für Wohnbau
Lanciastraße 4/a - Sektor B
2. Stock, Zimmer 226

ÖffnungszeitenMo, Mi, Fr: 9.00-12.00 Uhr
Di: 8.30-13.00 Uhr
Donnerstag Bürgertag: 8.30-13.00 und 14.00-17.30 Uhr
PEO (Gewöhnliche E-Mail)

8.2.0@gemeinde.bozen.it

Tel.

0471 997 401 / 367

Abteilung8. Vermögen und Wirtschaft

Anlagen:

Zum Seitenanfang
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::