Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

Einstellen von Möbeln der Zwangsdelogierten im Gemeindemagazin

Gekündigten Mieter, die gezwungen sind, ihre Wohnung zu verlassen und noch keine andere Unterkunft gefunden haben, bietet die Gemeinde die Möglichkeit, ihre Möbel im Gemeindemagazin, Köstenweg Nr. 33, einzustellen.
Die Möbel und Gegenstände müssen vor der Einlagerung mit einem Abzeichen versehen und auf einer Liste eingetragen werden. Der Verantwortliche des Magazins kann die Verwahrung von Gegenständen und/oder Materialen ablehnen, die seiner Ansicht nach gefährlich oder unhygienisch sind.

Datenschutzerklärung

Servizi
Wer kann den Dienst in Anspruch nehmen? Gekündigte Mieter die seit mindestens einem Jahr in der Stadtgemeinde Bozen wohnhaft sind.
Notwendige Dokumente Schriftlicher Antrag auf einem eigenen Vordruck. Beizulegen sind Vorankündigung der Zwangsräumung bzw. das Protokoll des Gerichtsvollziehers über die erfolgte Zwangsräumung.
Kosten Erstes Jahr: (verlängerbar bei begründeter Notwendigkeit): kostenlos.
Zweites Jahr: Euro 4,13 pro Tag (jährliche Anpassung des Tarifs gemäß ISTAT-Index).
Nach Verstreichen eines weiteren Jahres müssen die abgestellten Sachen von der betroffenen Person abgeholt werden. Nach vorheriger Zustellung einer diesbezüglichen Aufforderung werden die Sachen im Falle der Untätigkeit verkauft. Nach Abzug der Spesen geht der Verkaufserlös an die Person, die um die Aufbewahrung ersucht hat. Sollte sich aus dem Verkauf der Sachen kein Erlös ergeben, gehen die Sachen kostenlos in das Gemeindevermögen über oder werden verschrottet..
An wenn kann man sich wenden?

Amt für Wohnbau
Lanciastrasse 4/a - Gebäude B, 2. Stock, Zimmer 217

Ansprechperson/en:

Antonella Crisci
Tel. 0471 997 915

Anlagen:

Zum Seitenanfang
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::