Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

RE.A.DY

Netzwerk der Öffentlichen Verwaltungen gegen Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung und der Geschlechtsidentität

RE.A.DY (Bild: , 38 Kilobyte, 400 x 286 pixel)

 

Die Gemeinde Bozen ist mit Beschluss Nr. 68 vom 18. Februar 2015 dem Nationalen Netzwerk der Öffentlichen Verwaltungen gegen Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung und der Geschlechtsidentität (RE.A.DY) beigetreten. Dieses Netzwerk wurde im Jahr 2006 auf Initiative der Gemeinden Turin und Rom errichtet, um vorbildliche Maßnahmen zum Schutz vor Diskriminierung von Lesben, Schwulen Bisexuellenund Transgendern (LSBT) zu fördern.

Dem Netzwerk gehören viele öffentliche Verwaltungen an. Die Teilnahme wurde vom Bürgermeister durch die Unterzeichnung der Absichtserklärung formalisiert. Die Stadtgemeinde verpflichtet sich dafür Sorge zu tragen, dass Rechte, Chancengleichheit und Bedürfnisse der LGBT Bevölkerung, auch bei den strategischen Planungen der Körperschaften berücksichtigt werden.

Der Beitritt zum nationalen Netzwerk ist ein wichtiger Schritt von einem Weg, der durch die Unterzeichnung des Einvernehmensprotokolls der Gemeinde Bozen mit der Vereinigung "Centaurus" im Jahre 2012 eingeschlagen wurde, um eine fairere, gerechtere und von mehr Gleichheit gekennzeichneten Gesellschaft zu schaffen. Dem Netzwerk wurde diese Web-Seite gewidmet, um es bei der Förderung der Informationsverbreitung zu unterstützen.

Dove rivolgersi deu

Anlagen:

Zum Seitenanfang
  • Home
  • >Dienste
  • Im Dienste von:
  • > RE.A.DY - Gegen Diskriminierung LGBT
Stadt Bozen - Gumergasse 7 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - PEC: bz@legalmail.it ::