Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

SUAP

SUAP - Einheitsschalter für gewerbliche Tätigkeiten

SUAP

Das Gesetz (D.P.R. 160/2010) beschreibt ihn sinngemäß wie folgt: Der Einheitsschalter ist für die Antragsteller die einzige Anlaufstelle für alle Verwaltungsangelegenheiten, die ihre Gewerbetätigkeit betreffen. Diese Anlaufstelle gibt eine einzige und prompte Antwort, stellvertretend für alle anderen öffentlichen Verwaltungen, die in das Verfahren involviertet sind.
 
Was bietet der Einheitsschalter für gewerbliche Tätigkeiten (SUAP)?
 
Unternehmer, Freiberufler und Handwerker können über den SUAP-Dienst online Unterlagen ausfüllen und versenden, die erforderlich sind, um ein Gesuch, eine Mitteilung oder eine zertifizierte Meldung des Tätigkeitsbeginns einzureichen. Der Online-Dienst führt den Antragsteller schrittweise durch das Verfahren, das für den Beginn seiner gewerblichen Tätigkeit notwendig ist. Nach Ausfüllen der notwendigen Felder erstellt das Programm ein elektronisches Dokument mit den eingegebenen Daten im PDF-Format, das digital unterschrieben werden muss (Taste "unterschreiben" anklicken). Der Vordruck wird danach beim Anklicken der Taste "senden" automatisch an den Einheitsschalter der eingangs auszuwählenden Gemeinde verschickt.

Die eingereichten Dokumente über den Einheitsschalter haben gesetzliche Gültigkeit. Der Einheitsschalter stellt eine Empfangsbestätigung aus und schickt diese an die zertifizierte E-Mail-Adresse (PEC), die der Benutzer im Antragsformular angibt. Diese Bestätigung ist für den Beginn des Fristenablaufs gemäß Art. 5, Abs. 4 und 6 des D.P.R. Nr. 160/2010 gültig.

Für die unten angeführten Dienste ist nur mehr der telematische Weg möglich. ES WERDEN KEINE PAPIERENEN UNTERLAGEN ANGENOMMEN.

Wer kann den Antrag einreichen?

Der Antrag kann beim Einheitsschalter SUAP von folgenden Personen eingereicht werden:
• Unternehmerinnen und Unternehmer: Es handelt sich dabei um Personen, die ein direktes Interesse an der Einreichung des Antrages haben.
• Bevollmächtigte Person/Branchenverband (Vermittler): Es handelt sich um Privatsubjekte (Wirtschaftsberater, Rechtsanwälte, Branchenverbände, Patronate…) die von der direkt interessierten Person mittels Vollmacht mit dem Verfassen und dem Einreichen des Antrages beauftragt werden. Die Bevollmächtigten müssen die betroffene Person ständig über den Aktenstand und allfällige Mitteilungen der Gemeindeämter informieren.
Hinweis für Vermittler: Die Vermittler müssen der Online-Akte auch die vom Inhaber/gesetzlichen Vertreter des Unternehmens unterzeichnete Sondervollmacht beilegen.

Auf der SUAP-Plattform derzeit verfügbare Online-Verfahren

  • für den Einzelhandel (zertifizierte Meldung des Tätigkeitsbeginns = SCIA = Segnalazione Certificata Inizio Attivià) , Betriebsverlegung, Betriebsnachfolge, Änderungen, Einstellung der Handelstätigkeit)
  • für den Wanderhandel und Handel auf öffentlichen Flächen (zertifizierte Meldung des Tätigkeitsbeginns für den Wanderhandel, Antrag um die Besetzungen des öffentlichen Grundes für Tages-, Wochen-, Jahres- und Saisonalmärkte (Neuheit ab 01.11.2013), Nachfolge in die Konzession für den Standplatz, Änderung des Warenbereiches, Änderung des Betriebssitzes oder des gesetzlichen Vertreters, Einstellung der Handelstätigkeit)
  • Mitteilung von Werbeverkäufen
  • Mitteilung von Sonderverkäufen
  • für Schönheitspfleger/in, Solarium, Friseur/in, Nageldesigners:
    •    Aufnahme einer neuen Tätigkeit
    •    Zeitweilige Tätigkeit
    •    Änderung des Sitzes
    •    Erweiterung oder Reduzierung der Betriebsfläche
    •    Wechsel der vorstehenden Person mit Berufsqualifikation
    •    Umschreibung wegen Nachfolge

Zugangsvoraussetzungen

Der Zugriff zum Dienst erfolgt über die Bürgerkarte Südtirol oder einer anderen italienischen Bürgerkarte. Nach der Anmeldung am Dienst des Einheitsschalters wird man auf das Portal "Impresainumgiorno" geführt. Meldet man sich das erste Mal am Dienst an, muss man sich im genannten Portal registrieren. Benötigt wird auch eine zertifizierte E-Mail-Adresse (PEC), eine digitale Unterschrift (Hinweis: es ist möglich, das Zertifikat für die digitale Unterschrift auf die Bürgerkarte Südtirol zu laden).
Für die Nutzung dieses Dienstes ist keine Vorlage von zusätzlichen Dokumenten notwendig. Der online-Dienst berechnet die anfallenden Sekretariatsgebühren. Diese können mit Banküberweisung auf das Konto der Gemeinde oder online mit Kreditkarte über einen Link vom Portal des Einheitsschalters zum Portal von CartaSì bezahlt werden.

Zum Seitenanfang
Stadt Bozen - Gumergasse 7 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - PEC: bz@legalmail.it ::