Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

Speisepläne

Speisepläne und Spezialdiäten Schulverpflegung (Bild: , 57 Kilobyte, 1102 x 178 pixel)

 

Unsere Speisepläne werden von den Ernährungsspezialisten des für die Schulverpflegung zuständigen Cateringunternehmens mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt und anschließend von der Fachstelle Schulverpflegung unter Berücksichtigung der Umfrageergebnisse und der bei den Schulbesuchen gewonnenen Eindrücke angepasst. Abschließend werden die Speisepläne vom Dienst für Diätetik und klinische Ernährung des Südtiroler Sanitätsbetriebs auf der Grundlage des vom Gesundheitsministerium empfohlenen Tagesbedarfs an Energie und Nährstoffen für die jeweilige Altersklasse (der sog. LARN-Tabelle) geprüft und genehmigt.

Um unserer verantwortungsvollen Aufgabe bestmöglich gerecht zu werden, setzen wir bereits seit Jahren auf die wertvolle Unterstützung durch den Primar des Dienstes für Diätetik und klinische Ernährung des Gesundheitsbezirks Bozen, Prof. Lucio Lucchin. Ich möchte Ihnen an dieser Stelle Prof. Lucchins Aufsatz zu den wichtigsten Ernährungsfragen sowie zu den Herausforderungen, Schwachstellen und Potenzialen der Schulverpflegung ans Herz legen (den Aufsatz finden Sie in der Anlage - siehe unten).

Die Speisepläne für die Schulverpflegung werden im Voraus für 4 Wochen erstellt und orientieren sich an den Jahreszeiten (der Herbstspeiseplan gilt vom Beginn des Schuljahres bis zum 24. November, der Winterspeiseplan vom 27. November bis zum 2. März und der Frühjahrsspeiseplan vom 5 März bis zum Schulende). Auf diese Weise ist jederzeit eine abwechslungsreiche Ernährung mit Obst und Gemüse der Saison gewährleistet. Bei jedem Speiseplanwechsel wird mit Woche 1 begonnen.

Die Speisepläne werden an alle Grund- und Mittelschüler/-innen verteilt und in den Speisesälen, sowie in Anlage an diese Seite, ausgehängt. Den Speiseplan des Kunter Bistrò finden Sie in der entsprechenden Sektion dieser Website.

Darüber hinaus liegen in in allen Mensen Rezeptsammlungen und Zutatenlisten aus. Darin wird, wie gesetzlich vorgeschrieben (EU-Verordnung Nr. 1169/2011, GvD Nr. 109/1992 und GvD Nr. 88/2009 i.g.F.), über mögliche Inhaltsstoffe und Erzeugnisse, die Allergien auslösen können, in den Speisen informiert. Diese Informationen können auch online über unsere Website (siehe Rezeptsammlung und Zutatenliste) abgerufen werden.

In Ausnahmefällen sind Abweichungen möglich.

Das Speisenangebot umfasst auch traditionelle Gerichte aus der lokalen Küche. Auf diese Weise sollen den Kindern die regionalen Besonderheiten näher gebracht werden.

Eine Mahlzeit besteht üblicherweise:

  • A. aus einer Vorspeise, einer Hauptspeise, zwei Beilagen (in der Regel eine Portion Rohkost und eine gekochte Beilage), Brot sowie Obst oder einem Dessert als Nachspeise;
    oder
  • B. aus einem Tellergericht als Hauptgang (z. B. Pizza, Gulasch mit Polenta, Lasagne usw.), zwei Beilagen, Brot sowie Obst oder einem Dessert als Nachspeise.

Für die Schulverpflegung werden nur qualitativ hochwertige Lebensmittel verwendet. Welche Eigenschaften die einzelnen Lebensmittel aufweisen müssen, wird vom Dienst für Diätetik und klinische Ernährung des Gesundheitsbezirks Bozen festgelegt. Im Sinne einer ökologisch nachhaltigen Ernährung kommt an allen Schulen wöchentlich mindestens zweimal frisches Obst und/oder Gemüse (also keine tiefgefrorenen und keine küchenfertig abgepackten Produkte) aus biologischem Anbau auf den Tisch. An zwei Tagen werden Molkereiprodukte, ebenfalls aus biologischem Anbau, gereicht.

 

Neben diesen Bio-Lebensmitteln, die fest auf dem Speiseplan stehen, werden in allen Schulküchen regelmäßig auch andere Bio-Lebensmittel verwendet, etwa kalt gepresstes, natives Olivenöl aus Italien, Tomaten, passierte Tomaten und Tomaten in Stücken, pasteurisierte Flüssigeier und Hühnchen- oder Truthahnfleisch.

 

Darüber hinaus werden auch Lebensmittel aus der Region eingesetzt, die möglichst wenige Handelsstufen durchlaufen, bevor sie in die Küche bzw. auf den Tisch kommen (kleine Kreisläufe, kurze Absatzwege, Qualitätszeichen Südtirol - Alto Adige). Es sind dies vor allem Obst und Gemüse, Molkereiprodukte, Ofenprodukte, Fleisch und Wurstwaren.

 

In den städtischen Schulküchen werden auch Zutaten aus fairem Handel verwendet, insbesondere Bananen, ungezuckertes Kakaopulver, Safran und Chili (letzterer wird nur in den Oberschulmensen verwendet).

 

Ebenfalls aus Gründen der Nachhaltigkeit erhalten alle Schulverpflegungsteilnehmer/-innen (Schüler/-innen, Begleitpersonen, Aufsichtspersonal) Leitungswasser als Begleitgetränk, zumal das Bozner Leitungswasser von erwiesenermaßen hoher Qualität ist. Nur in Ausnahmefällen (z. B. bei Problemen mit der Wasserversorgung) wird natürliches Mineralwasser in Flaschen verwendet.

 

Bei besonderen Feierlichkeiten (Schulbeginn, Einweihungen, Weihnachten usw.) können auf ausdrücklichen Wunsch der Stadtverwaltung auch andere Getränke gereicht werden.

Als Begleitgetränk erhalten die Schulverpflegungsteilnehmer/-innen Leitungswasser, zumal Bozens Leitungswasser nachweislich von sehr guter Qualität ist. Nur in Ausnahmefällen (z. B. bei Wartungsarbeiten an den Wasserleitungen) wird natürliches Mineralwasser in Flaschen verwendet. In Fett gebackene Speisen oder kohlensäurehaltige Getränke werden nicht gereicht. Speisen, die von den Eltern bzw. außerhalb der Schulküchen zubereitet werden, dürfen ebenfalls nicht verwendet werden. Im Allgemeinen legen wir besonderen Wert auf eine gesunde Garmethode, die den Grundsätzen einer guten Ernährung entspricht.

Zu besonderen Anlässen kann auf ausdrücklichen Wunsch der Stadtverwaltung auch traditionelles Gebäck oder eine Auswahl an Getränken gereicht werden.

Neben dem allgemeinen Speiseplan, der für alle städtischen Schulmensen gilt, haben wir weitere Menülinien im Angebot, unter denen die Schülerinnen und Schülern wie auch den beaufsichtigenden Lehrkräften auswählen können:

BITTE BEACHTEN SIE:

  • Die Speisepläne werden auf der Grundlage der vorhandenen Informationen ausgearbeitet und spiegeln die Situation zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Speiseplans wider. Die Lebensmittelauswahl kann saisonal bedingten Änderungen unterliegen. Die Ernährungsexperten des Schulcaterers CIRfood stellen jedoch in jedem Fall für die Beachtung aller ärztlichen Vorgaben sicher und sorgen dafür, dass sowohl die in den Mensen aufliegenden als auch die online abrufbaren Rezeptsammlungen und Zutatenlisten (EU-Verordnung 1169/2011) bei Bedarf umgehend aktualisiert werden.
  • Für die Schülerinnen und Schüler, die ihr Mittagessen im Schülerwohnheim Damiano Chiesa oder in der BSB-Mensa in der Fagenstraße einnehmen, gilt Folgendes:
    Die Speisepläne und Diätpläne in diesen beiden Einrichtungen sowie die Geltungsdauer der Speisepläne können von jenen in den kommunalen Mensen abweichen. Die Mahlzeiten werden jedoch ebenfalls von einer Ernährungsexpertin des Gesundheitsbetriebs zusammengestellt.
    Die Speisepläne hängen in der jeweiligen Mensa aus, werden jedoch nicht auf dieser Website veröffentlicht.
    Wenn Sie Diätkost oder einen der Sonderspeisepläne beantragen möchten, können Sie das wie gewohnt bei der Stadtverwaltung tun. Diese leitet Ihren Antrag direkt an die Küchen weiter, die den jeweiligen Speiseplan eigenständig in Zusammenarbeit mit einer Ernährungsexpertin ausarbeiten.
    Nähere Auskünfte über die Speise- und Diätpläne für Schülerinnen und Schüler, die die Mensa des Schülerheimes Damiano Chiesa oder jene des BSB in der Fagenstraße besuchen, erteilt das Amt für Schule und Freizeit - Fachstelle Schulverpflegung. Sie erreichen die Mitarbeiter/-innen unter der Rufnummer 0471-997399 oder per E-Mail mensa@gemeinde.bozen.it
     

 

Dove rivolgersi deu
INFOS

Amt für Schule und Freizeit
Schulverpflegung
Gumergasse 7 - 4. Stock - Zimmer Nr. 402 - 409
mensa@gemeinde.bozen.it
Tel. 0471 997 399
Fax 0471 997 652

ÖffnungszeitenMo, Mi, Fr: 9.00-12.00 Uhr
Di: 8.30-13.00 Uhr
Donnerstag Bürgertag: 8.30-13.00 und 14.00-17.30 Uhr

Anlagen:

Zum Seitenanfang
Stadt Bozen - Gumergasse 7 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - PEC: bz@legalmail.it ::