Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

Öffentliche Veranstaltungen

Veranstaltungen, die an öffentlichen bzw. an der Öffentlichkeit zugänglichen Orten stattfinden, werden nach Maßgabe des Landesgesetzes Nr. 13 (Bestimmungen über öffentliche Veranstaltungen) vom 13.05.1992 u. nachf. Änderungen geregelt.

  1. Veranstaltungen in öffentlichen Gebäuden, deren Eignung als Veranstaltungsort von der zuständigen Kommission festgestellt wurde: Bei Veranstaltungen mit bis zu 500 Gästen, bei denen die maximal zulässige Besucherkapazität nicht überschritten wird und die vor 03.00 Uhr enden, muss eine zertifizierte Meldung ( SCIA) vorgelegt werden. Diese Meldung gilt als Genehmigung für die Durchführung der Veranstaltung wie auch für die Musikdarbietung und die Getränke- und Essensausgabe (sofern vorgesehen).
  2. Veranstaltungen in privaten Gebäuden, deren Eignung als Veranstaltungsort von der zuständigen Kommission festgestellt wurde: Bei Veranstaltungen mit bis zu 500 Gästen, bei denen die maximal zulässige Besucherkapazität nicht überschritten wird und die vor 22.00 Uhr enden, muss eine zertifizierte Meldung ( SCIA) vorgelegt werden. Diese Meldung gilt als Genehmigung für die Durchführung der Veranstaltung wie auch für die Musikdarbietung und die Getränke- und Essensausgabe (sofern vorgesehen). Endet die Veranstaltung nach 22.00 Uhr, muss zusätzlich zur zertifizierten Meldung die Erlaubnis zur Darbietung von Musik eingeholt werden (sofern vorgesehen).
  3. In allen anderen Fällen muss ein Antrag auf Genehmigung einer öffentlichen Veranstaltung gestellt werden.
  4. Sanitätsdienst und Risikoberechnung (auszufüllen vom Organisator des Events/der Veranstaltung bei gleichzeitiger Anwesenheit von mehr als 500 Personen)
    Der Organisator eines Events oder einer Veranstaltung ist verpflichtet, den Sanitätsdienst für die aktiven Teilnehmer, einschließlich der Athleten bei Sportveranstaltungen, zu gewährleisten. Er muss außerdem einen angemessenen Rettungsdienst für das anwesende Publikum gewährleisten.
    Der Veranstalter muss eine Berechnung des Risikos des Events oder der Veranstaltung für das Publikum vornehmen, wobei er die Tabelle laut Anlage C ausfüllt. Die ausgefüllte Tabelle für die Risikoberechnung ist gleichzeitig mit dem Antrag auf Erteilung der Bewilligung zur Abhaltung des Events oder der Veranstaltung einzureichen.
    Die Risikostufen und die entsprechende Punktezahl sind wie folgt festgelegt:
    a) Risikostufe sehr niedrig / niedrig = < 18 Punkte,
    b) Risikostufe mäßig / hoch = 18-36 Punkte,
    c) Risikostufe sehr hoch = 37-55 Punkte.
    Events oder Veranstaltungen mit einer Risikostufe sehr niedrig / niedrig (< 18 Punkte) müssen mindestens 15 Tage vor Beginn mitgeteilt werden, wobei die Tabelle laut Anlage C zu übermitteln ist.
    Beträgt die Punktezahl 18 oder mehr, muss die Mitteilung mindestens 30 Tage vor Beginn des Events oder der Veranstaltung erfolgen, wobei zusätzlich zur Tabelle laut Anlage C ein Rettungsdienstplan zu übermitteln ist, aus dem die vom Veranstalter zur Verfügung gestellten Ressourcen und die Einsatzplanung für den Rettungsdienst hervorgehen.
    Die Landesnotrufzentrale 118 überprüft den vom Veranstalter erstellten Rettungsdienstplan und erteilt eventuelle Auflagen für die Abhaltung des Events oder der Veranstaltung.
    Für Events oder Veranstaltungen im Freien oder in geschlossenen Räumen mit bis zu 500 gleichzeitig anwesenden Personen ist die Risikoberechnung nicht erforderlich.

Bitte beachten Sie:

  • Die SCIA-Meldung muss 5 Arbeitstage vor Veranstaltungsbeginn im Amt für Wirtschaft und Konzessionen der Stadtgemeine Bozen abgegeben werden.
  • Der Genehmigung einer öffentlichen Veranstaltung muss 30 Tage vor der Veranstaltung (bei Veranstaltungen, die im Freien auf einer öffentlichen Fläche stattfinden, wobei das Amt die Verfügbarkeit der Flächen vorab prüft) beim Amt für Wirtschaft und Konzessionen beantragt werden.
  • Die Erlaubnis zur Musiknutzung muss 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn beim Amt für den Schutz der Umwelt eingeholt werden.

Bei Veranstaltungen, die sich über mehr als 3 (drei) aufeinander folgende Tage erstrecken und bei denen auch Speisen und Getränke verabreicht werden, ist eine Tätigkeitsbeginnmeldung (D.I.A.) einzureichen. Die Stadtverwaltung leitet diese anschließend an den Dienst für Hygiene und öffentliche Gesundheit des Gesundheitsbezirks Bozen weiter. Es ist eine Einzahlung in Höhe von 50,00 Euro zu Gunsten des Sanitätsbetriebs vorzunehmen. Die Bankdaten entnehmen Sie bitte dem Formular.

Für die Genehmigung öffentlicher Veranstaltungen, die nicht in die Zuständigkeit der Stadtgemeinde Bozen fallen (Großveranstaltungen oder übergemeindliche Veranstaltungen) ist das Landesaufsichtsamt (Amt 7.1) zuständig (Silvius-Magnago-Platz 1, Tel. 0471 411120, Fax 0471 411109, E-Mail aufsichtsamt@provinz.bz.it).

Dove rivolgersi deu
Kontakt

8.3 Amt für Wirtschaftstätigkeiten und Konzessionen
Schgraffer-Gebäude - Waltherplatz 1 - 1. Stock

ÖffnungszeitenMo, Di, Mi, Fr: 9.00-12.00 Uhr
Donnerstag Bürgertag: 8.30-13.00 und 14.00-17.30 Uhr
Fax0471 997 407
Ansprechperson/en
  • Angela Russo (Zimmer 102) - Tel. 0471 997 491
  • Romina Berlanda (Zimmer 104) - Tel. 0471 997 494
  • Cristina Lucco (Zimmer 104) - Tel. 0471 997 353
E-mail
Die E-Mail-Adressen der MitarbeiterInnen der Gemeinde Bozen sind nach folgendem Schema aufgebaut: Vorname.Nachname@gemeinde.bozen.it
Abteilung8. Vermögen und Wirtschaft

Anlagen:

Zum Seitenanfang
Stadt Bozen - Gumergasse 7 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - PEC: bz@legalmail.it ::