Altäre und Skulpturen

Foto 1 di 12 
LOGO- Intagliatore pusterese, "Madonna in trono col bambino" - legno policromo, inizio XIII sec.
Altäre und Skulpturen 

Eine Reihe von thronenden Madonnen mit dem Jesuskind aus dem 13. und 14. Jahrhundert belegen die Bedeutung und Entwicklung der einheimischen, farbgefassten Holzskulpturen. Unter ihnen ragt die Madonna aus Gais im Pustertal hervor, die bald nach 1200 datiert und am Beginn der sogenannten Pustertaler Romanik steht.
In den Sammlungen des Stadtmuseums befinden sich auch ganze gotische Flügelaltäre, wie derjenige aus der Stephanskapelle bei Burg Obermontani im Vinschgau, weiters etliche polychrom gefasste Holzskulpturen aus dem 15. und 16. Jahrhundert, die ursprünglich zu auseinandergerissen Altarkomplexen gehörten, darüber hinaus auch Altarflügel mit Flachreliefs oder Malereien (vgl. Abteilung Malerei).
Der gotische Flügelaltar war seit dem späten 14. und bis in die ersten Jahrzehnte des 16. Jahrhunderts fester Bestandteil der Kircheninterieurs im deutschsprachigen Kulturraum. Er besteht in der Regel aus einem Schrein mit Statuen, die überwiegend vollplastisch gearbeitet sind, weiters aus zwei oder mehr beweglichen Flügeln, aus dem Gespränge (Aufbau über dem Schrein) und aus der Predella (Altar- oder Retabelunterbau).
Der große Christus auf dem Palmesel, ein Werk von Hans Klocker um 1498 aus der Pfarrkirche von Kaltern, war hingegen ein frei stehendes Bild des Volksglaubens; er wurde bei den Prozessionen am Palmsonntag mitgeführt.
Die Steinskulpturen, die öfters auch Reste der originalen Farbgebung aufweisen, gehören mehrheitlich dem 14. und 15. Jahrhundert an und hängen mit der Blütezeit des gotischen Kirchenbaus, die man in der gesamten Region fassen kann, zusammen.
Das Museum besitzt auch einen Bestand an Skulpturen des 17. und 18. Jahrhunderts.

Bedeutende Künstler: Martin e Peter Schiche (belegt um 1380), Konrad von Neumarkt (belegt 1412), Hans von Judenburg (belegt 1411-1424), Leonhard von Brixen (belegt 1438-1476), Hans Klocker (belegt 1482-1500), Narzis von Bozen (belegt 1471-1517), Hans Schnatterpeck (belegt 1472-1510 ca.), Andreas Tamasch (1639-1697), Domenico Allio (1710-1719), Dominik Vinatzer (1666-1736).

 
LOGO- Intagliatore pusterese, "Madonna in trono col bambino" - legno policromo, inizio XIII sec.
Altäre und Skulpturen
Intagliatore pusterese, "Madonna in trono col bambino" - legno policromo, inizio XIII sec.
Schnitzer aus dem Pustertal, "Thronende Madonna mit Kind"
Intagliatore pusterese, "Madonna in trono col bambino" - legno policromo, metà XIII sec.
Schnitzer aus dem Pustertal, "Thronende Madonna mit Kind"
Intagliatore sudtirolese, "Cristo crocefisso, legno policromo" - fine XIII sec
Schnitzer aus Südtirol, "Kruzifix"
Corrado da Egna, "Madonna col bambino" - arenaria policroma, 1412 ca.
Konrad von Neumarkt, "Madonna mit Kind"
Leonardo da Bressanone, "Santa Barbara" - legno policromo, 1460 ca.
Leonhard von Brixen, "Hl. Barbara"
 
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - PEC: bz@legalmail.it ::