Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

Europawahl 2019: Obliegenheiten für die italienischen Wahlberechtigten in einem anderen EU-Staat die sich am 26. Mai in Italien aufhalten

Elezioni europee 2019 (Bild: , 52 Kilobyte, 513 x 442 pixel)
 

Die Wähler, welche zur Abstimmung in einem anderen EU-Staat (ansässige oder vorübergehenden dort wohnafte) berechtigt sind, und sich in Italien aufhalten, in der Gemeinde in deren Wählerlisten sie eingetragen sind, für die EU-Wahlen wählen können, indem sie diese Absicht dem Wahlamt  bis spätestens einem Tag vor den Wahlen mitteilen (nur mittels zertifizierte E-Mail Adresse oder persönlich im Wahlamt). Dies gilt selbstverständlich nur, wenn sie nicht bereits in den im Ausland eingerichteten Sektionen gewählt haben oder beabsichtigen, die Kandidaten des Wohnsitzmitgliedstaats zu wählen.

Der Bürgermeister bestätigt dies in der Wahlbescheinigung, die dem Wahlberechtigten vom Innenministerium ausgestellt worden ist und die von Wähler (samt Kontrollabschnitt) als Nachweis der nichterfolgten Stimmabgabe im Ansässigkeitsort im EU-Mitgliedsland vorgelegt werden muss.

Wenn der in der EU ansässige Wähler keine Wahlbescheinigung hat, muss der Bürgermeister der Gemeinde, nachdem der Wähler schriftlich bestätigt hat, dass er das Wahlrecht im Wohnsitzstaat nicht ausgeübt hat (und nicht beabsichtigt, es dort auszuüben) un dass er die Wahlbescheinigung nie bekommen bzw. sie verlegt hat, den Wahlausweis ausstellen (wenn nicht bereits erfolgt) und den Wahlsitzpräsident darüber verständigen, dass der Wähler für die EU-Wahlen wählen darf.

Zertifizierte E-Mail Adresse: demografici.comune.bz@legalmail.it

 

Artikel teilen:
 
  • Home
  • > Wissenswertes
  • > Europawahl 2019: Obliegenheiten für die italienischen Wahlberechtigten in einem anderen EU-Staat die sich am 26. Mai in Italien aufhalten
Stadt Bozen - Gumergasse 7 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - PEC: bz@legalmail.it ::