Fahrradstellplätze

Mit dem Anstieg der Fahrradmobilität mussten zusätzliche und hochwertige Fahrradstellplätze geschaffen werden.
Ausgehend von den Vorschlägen im "Plan zur Radmobilität in Bozen" wurden folgende Maßnahmen umgesetzt:

Überdachte Fahrradunterstände
2008 wurden am Bahnhofsplatz ein überdachter Fahrradunterstand für 225 Fahrräder angebracht (überwiegend für die Pendler). Die Überdachung ist aus Plexiglas. Im Bereich des Bahnhofes sind in Absprache mit Trenitalia weitere überdachte Fahrradunterstände in Planung.

Fahrradständer
Auf dem gesamten Stadtgebiet werden laufend neue Fahrradständer angebracht. In der Altstadt, wo der Bedarf kontinuierlich steigt, gibt es mittlerweile gut 2.000 Stellplätze.

Sonderabstellvorrichtungen
Für jene Bereiche (Altstadt), wo auf Grund der fehlenden Straßenbreite keine "normalen" Fahrradständer angebracht werden können, wurde ein System entwickelt, das ein sicheres Abstellen der Fahrräder ermöglicht. Die Sonderabstellvorrichtungen sind gut sichtbar mit dem Logo "Fahrrad Bozen" versehen und ermöglichen ein Anlehnen und Sichern der Fahrräder (siehe Fotos).

Trennbügel
In den letzten Jahren wurde das Stadtmobiliar um ein Element erweitert, das den Fußgänger- vom Fahrradweg trennt und das sowohl als gestalterisches Element als auch als Marketinginstrument genutzt werden kann. In Gries gibt es bisher zehn solcher Trennelemente, die dort von den Kindern des Kindergartens in der Martin-Knoller-Straße gestaltet wurden.

  Gallery