Parkwausweis für das Parkrecht in den "farbigen Zonen": Anspruchsberechtigute und Ausstellungskriterien

Die Bürger/innen, die in der Gemeinde Bozen ansässig sind, haben das Recht auf den oberirdischen, öffentlichen Anwohnerparkplätzen in ihrer Wohnzone zu parken.

(Seite am 7.9.2020 aktualisiert)

Jedes volljährige Familienmitglied hat Anrecht auf einen Parkausweis, wobei die ersten 2 kostenlos sind , vorbehaltlich der folgenden Bedingungen und Einschränkungen:

  1. Die Familieneinheit, die aus nur einer Person besteht, hat Anrecht auf einen kostenlosen Parkausweis, ohne Möglichkeit einen weiteren zu erhalten, auch nicht gegen Bezahlung
  2. Jedes Fahrzeug kann nur einen Parkausweis haben, der mit dem Kfz-Kennzeichen verbunden ist, bei Miteigentum, wird nur eine Parkvignette ausgestellt
  3. Die Familieneinheit die aus verschiedenen Gründen eine auf öffentlichem Grund erbaute, unterirdischen Garage besitzen (mit der Bindung der Nähe des Wohnsitzes) auch wenn sie nur aus einer Person besteht, haben Recht auf einen Parkausweis für kostenloses Parken und weitere Parkplätze gegen Bezahlung für jedes volljährige Familienmitglied derselben Wohneinheit, das ein auf sich geschriebenes Auto besitzt.

Parkberechtigte müssen den Parkausweis "farbige Parkvignette" abholen und gut sichtbar auf die Windschutzscheibe des Autos anbringen, damit man die farbige Zone des Wohnsitzes mit dem Autokennzeichen und das Fälligkeitsdatum gut kontrollieren kann.

Die Gültigkeit für den kostenlosen Parkausweis gilt für höchstens fünf Jahre und es obliegt dem/der Berechtigten, den neuen Parkausweis bei Fälligkeit des vorhergehenden zu beantragen.

Im Falle eines ausländischen Kennzeichens wird der kostenlose Parkausweis gemäß den unter Punkt 2.6 der "Ausstellungskriterien" (im links stehenden Menü) festgelegten Modalitäten und Bedingungen erteilt und hat die gleiche Gültigkeit wie im Art. 93 des italienischen Straßenkodex vorgesehen.

Der kostenpflichtige Parkausweis hat eine Geltungsdauer von einem Jahr und kann erneuert werden, wenn die Voraussetzungen dafür vorhanden sind, nach vorheriger Überweisung von der Jahresgebühr von 200,00 Euro. Das Recht zu parken gegen Bezahlung kann auch sechs Monate betragen, kann dann aber nicht in den sechs drauffolgenden Monaten erneuert werden: dabei beträgt der Betrag 50% des Jahresbetrags ( Zahlungsbedingungen der Parkausweise).

Unabhängig vom Fälligkeitsdatum, das auf den Parkausweis angegeben ist, verfällt das Recht aufs Parken unverzüglich bei Änderung oder Abhandenkommen der obengenannten Voraussetzungen und kann mit einem Bußgeld bestraft werden. Der Parkausweis muss von der Scheibe entfernt und zurückgegeben werden, bei Kontrollen der Stadtpolizei kann er eingezogen werden, und zusätzlich können in Anwendung der Straßenverkehrsordnung Strafen erhoben werden;

<--- Anrecht auf einen Parkausweis haben all jene, die im links stehenden Menü und diesbezüglichen Untersektionen angegeben sind.

Die oben genannten Unterlagen sind zusammen mit einem Ausweis des Antragstellers vorzulegen.

Um den Parkausweis abzuholen, kann auch eine bevollmächtigte Person beauftragt werden, wenn sie alle erforderlichen Unterlagen und die Vollmacht von der interessierten Person vorweist.

Die Parkausweise in den angegebenen Fällen können bei den Bürgerzentren abgeholt werden.

Für die weiteren Fälle für das Parkrecht, laut der Verordnung Nr. 183/2020 (Art.9 eingetragen im AIRE Register der Gemeinde Bozen, Betreuung von pflegebedürftigen Personen, Art. 10  Firmen, Art. 11 Mehrfarbige Parkausweise, Art. 12 Gasthäuser und Zimmervermietung, Art. 13 Parkausweise für zeitweiliges Parken für Personen die nicht den Wohnsitz in Bozen haben, Art. 14 Sonderfälle, sind ausschließlich beim Amt für Ermächtigungen und Verkehr der Stadtpolizei abzuholen.

Durchfahrtsgenehmigungen für die Verkehrsbeschränkte Zone um zum Privatparkplatz zu gelangen, werden ausschließlich vom Amt für Ermächtigungen und Verkehr der Stadtpolizei ausgestellt. Diese Durchfahrtsgenehmigungen ermächtigen eine zeitlich uneingeschränkten Zufahrt und gelten nur für einen bestimmten Bereich der verkehrsbeschränkten Zone und für die geltende Fahrichtung. Sie werden für eine mehrjährige Dauer und für die Fahrzeuge von Anrainer, Eigentümer oder anderen Personen, die ein Anrecht besitzen, um zum Privatparkplatz zu gelangen, der in der verkehrsbeschränkten Zone liegt (siehe Abs. 15 der Verordnung Nr. 439 vom 12.10.2015).

Datenschutzerklärung