Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

Aufwertung und Bau eines bidirektionalen Radweges in der Romstraße

Fahrrad (Bild: , 109 Kilobyte, 1000 x 450 pixel)

 
Lavori in corso
MaßnahmeDas Projekt sieht die Neugestaltung eines Abschnittes der Romstraße zwischen der Drususstraße und Florenzstraße vor, mit der Realisierung eines beidseitigen Radweges entlang des östlichen Bürgersteiges und einer für die öffentlichen Verkehrsmittel reservierte Fahrspur in Richtung Zentrum.
MaßnahmebeschreibungDer betroffene Abschnitt ist insgesamt 300m lang. Um den städtischen Verkehr nicht allzu belasten werden die Arbeiten in aufeinander folgende Baulose aufgeteilt: · Florenzstraße – Vicenzastraße; · Vicenzastraße –Veronastraße; · Veronastraße –Drususallee Die Bus-Vorzugspur wird von der aktuellen westlichen Seite (Richtung Nord-Süd) auf die östliche Seite verlegt mit dem großem Vorteil, den bestehenden Abschnitt der Romstraße von der Kreuzung mit der Claudia Augustastraße an der Kreuzung mit der Florenzstraß Richtung Zentrum abzuschließen. Die Breite der Fahrspur wird für mindestens 10m beibehalten, um eine Vorzugspur auf der ganzen Länge auf der östlichen Seite (Richtung Süd-Nord), einer Fahrspur auf der westlichen Seite mit einer Breite von mind. 3,5m (muss den Vorschriften entsprechen) für den Durchgangsverkehr der lokalen öffentlichen Verkehrsmittel und einer mittleren Fahrspur in Rechnung Süd-Nord zu realisieren Lokal bei den Kreuzungen wird die Fahrspur eine größere Breite haben, um besondere Fahrspuren, die zum Abbiegen dienen zu realisieren. Die gesamte Fahrspur wird gefräst und neu asphaltiert, um mit angemessener horizontaler Beschilderung die neuen Vorschriften der Fahrspuren und Überquerungen umzugestalten. Für den Fahrradweg wird ein Bodenbelag aus Asphalt vorgesehen. In den Abschnitten, wo beidseitige Radwege und das neue Straßenpflaster realisiert wird, wird für die Gehwege ein Porphyrbelag angewandt und die Radwege werden asphaltiert. Das unterschiedliche Straßenpflaster ermöglicht visuell die Strecken zu erkennen und die Fahrt zweckgerechter und sicherer zu gestalten. Es ist außerdem die Anpassung des Sammelnetzes des Regenwassers zur Integration des bestehenden Netzes vorgesehen mittels der Verlegung einer neuen Leitung und Straßeneinlaufschächte alle 10 m.
Amt
Vorgesehene Ausgabe€ 550.558,16 (MwSt. inbegriffen)
Arbeitenbeginn3.6.2019
Zeitablauf60 Tage (1.8.2019)
ProjektantAig Associati Partner

Anlagen:

Zum Seitenanfang
Stadt Bozen - Gumergasse 7 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - PEC: bz@legalmail.it ::