Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

"Weltreligionen, Weltfrieden, Weltethos"

Foyer des Rathauses, Gumergasse 7

Interkulturelle Buchausstellung

vom 15.09.2015 bis 30.09.2015

Friedenszentrum (Bild: , 59 Kilobyte, 170 x 133 pixel)
 

Mit einer musikalischen Lesung auf die Spuren der Religionen ("Sussurri dell'anima"), wird am 15. September um 17.30 Uhr im Foyer der Gemeinde Bozen die Ausstellung "Weltreligionen, Weltfrieden, Weltethos" eröffnet.

Damit ein gutes und konstruktives Zusammenleben möglich ist, benötigen alle menschlichen Gemeinschaften eine Basis an Grundwerten, die sie teilen. Das gilt für die Familie, die Schule oder das Wirtschaftsunternehmen genauso wie für die Gesellschaft im Allgemeinen. Heute, in Zeiten des Internets, einer global agierenden Politik und Wirtschaft und zunehmend multikultureller Gesellschaften, braucht es einen Grundkonsens über Werte und Normen, der unabhängig von Kultur, Religion oder Nationalität gilt.

Die Idee eines Weltethos geht zurück auf den katholischen Theologen Hans Küng. Bei seinen empirischen Forschungen rund um den Globus stellte er fest, dass allen Weltreligionen und philosophisch-humanistischen Ansätzen bereits grundlegende Werte- und Moralvorstellungen gemeinsam sind. Die Goldene Regel beispielsweise, nach der man sich seinen Mitmenschen gegenüber so verhalten soll, wie man selbst behandelt werden möchte, findet sich in allen Traditionen wieder. Ebenso die Forderung, dass alle Menschen menschlich behandelt werden müssen und Werte wie Gewaltlosigkeit, Gerechtigkeit, Wahrhaftigkeit sowie Partnerschaft von Mann und Frau. Für unsere globale Gesellschaft muss ein solcher gemeinsamer Wertekanon also nicht erst entwickelt werden, denn er existiert bereits: Wir nennen ihn "Weltethos". Jedoch muss dieser Wertekanon immer wieder neu bewusst gemacht, gelebt und weitergegeben werden.

1995 gründete Hans Küng die Stiftung Weltethos, um sein Projekt Weltethos voranzutreiben. Dieses Projekt beinhaltet eine ethische und eine interreligiöse Dimension. Einerseits geht es darum, ein Bewusstsein für grundlegende gemeinsame Werte in allen Teilen der Gesellschaft zu schaffen, um ein friedliches und respektvolles Miteinander zu verwirklichen. Dies ist jedoch heutzutage nur Kultur und Religionen übergreifend möglich, weshalb ein Orientierungswissen über andere Kulturen und Religionen, sowie interkulturelle und interreligiöse Verständigung ebenso wichtig sind. In diesem Sinne engagiert sich die Stiftung Weltethos mit verschiedensten Projekten in allen Lebensbereichen für interkulturelle und interreligiöse Forschung, Bildung und Begegnung.

Im Rahmen der Ausstellung, hält am 22. September  um 18. Uhr, der berühmte brasilianische Befreiungstheologe Marcelo Barros, im Festsaal der Gemeinde einen Vortrag über das Thema: "Wenn auch Gott Umweltschützer ist".

Am 28. September spricht Ehren-Bischof von Pax Christi, Luigi Bettazzi,  über die aktuelle Thematik zum Flüchtlingsdrama mit der weltweit Millionen von Menschen konfrontiert sind. Die Tagung findet um 20.30 Uhr im Festsaal der Gemeinde Bozen statt.

Anlagen:

Marcelo Barros (Bild: jpg, 221 Kilobyte, 1920 x 1080 pixel)

Marcelo Barros

 
Artikel teilen:
 
  • Home
  • >Stadtleben
  • > Termine
  • > "Weltreligionen, Weltfrieden, Weltethos"
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::