Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

St. Magdalena in Prazöll

St. Magdalena in Prazöll (1) (Bild: jpg, 56 Kilobyte, 450 x 474 pixel)

Apsis. Maler des gotischen Linearstils: "Kreuzigung mit Apostel".

 

Die einschiffige Kirche mit Kirchturm oberhalb der Apsis wird zum ersten Mal 1295 erwähnt. Im Laufe der Zeit wurde sie mehrmals umgestaltet; auf einen der ersten Eingriffe geht die Ersetzung der hölzernen Flachdecke durch ein Tonnengewölbe zurück, die Öffnung von Fenstern, des Portals an der Westfassade und der Sakristeitüre.

Restaurierungsarbeiten in den 1970er Jahren haben die Wandmalereien im Linearstil zum Vorschein gebracht, die die Apsis schmücken und die ersten nachweislichen Ausmalungen der Kirche sind (1320 ca.). Die Darstellungen der Magdalenenlegende und der Passionsgeschichte wurden von der Werkstatt des Zweiten Meisters von St. Johann im Dorf ausgeführt (ca. 1375).

 
St. Magdalena in Prazöll (2) (Bild: jpg, 55 Kilobyte, 450 x 477 pixel)

Innen. Werkstatt des Zweiten Meisters von St. Johann im Dorfe: "Schweißtuch der Veronika".

St. Magdalena in Prazöll (3) (Bild: jpg, 36 Kilobyte, 311 x 450 pixel)

Innen, Nordseite. Werkstatt des Zweiten Meisters von St. Johann im Dorfe: "Hl. Oswald".

 
Zum Seitenanfang
Stadt Bozen - Gumergasse 7 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - PEC: bz@legalmail.it ::