Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

Standort

ex Agnello Lamplhaus (Bild: , 664 Kilobyte, 2000 x 1500 pixel)

 

Beim "Wirtshaus zum Lamm" in Rentsch, von den Boznern auch liebevoll "Lamplwirt" oder "Lamplhaus" genannt, handelt es sich ursprünglich um einen spätrenaissancezeitlichen Ansitz, der im sogenannten Überetscher Stil im 16. und 17. Jahrhundert als "Könighof" bzw. als "Ansitz Windegg" erbaut worden war.

Die anmutige Fassade des Gebäudes wird von vier typischen Ecktürmchen, mittig platzierten Doppelbogenfenstern und einem Rundbogenportal bestimmt. Seine historische Funktion als Gasthaus verlor das "Lamm" erst, als hier 1885 eine Grundschule eingerichtet wurde, die dann 1928 in das neue, rückwärtig gelegene Schulhaus - die heutige deutschsprachige Karl-Felix-Wolff-Schule - übersiedelte.

Im Schuljahr 1910/11 besuchten die Schule nicht weniger als 206 GrundschülerInnen, 40 von ihnen stammten aus dem Einzugsbereich von Kampenn.
Im Jahr 2010 hat die Stadt Bozen das seit den 1990er-Jahren stark vernachlässigte Gebäude in Abstimmung mit dem Südtiroler Denkmalamt umfassend restaurieren lassen.

Mehrere örtliche Vereine haben seither das Haus bezogen und ihm neues Leben eingehaucht. In den Räumlichkeiten des Erdgeschosses, wo sich einst der Lammwirt befand, soll nun wieder eine Gaststätte einziehen. Der erste und zweite Stock des Gebäudes werden hingegen das Schulmuseum Bozen/Museo della Scuola aufnehmen, womit in sinnfälliger Weise an die historische Bedeutung des ehemaligen Ansitzes angeknüpft wird.

Das Schulmuseum Museo della Scuola hat sich von 1995 bis 2013 im letzen Stock der Grundschule "Dante Alighieri" befindet. Es handelte sich um einen geschichtsträchtigen Sitz, da sowohl das Gebäude in der Geschichte des Schulbauwesens eine bedeutende Rolle einnimmt als auch die unterschiedlichen Benennungen der Schule die verschiedenen geschichtlichen Epochen aufzeigen, welche die Stadt Bozen durchlebte: von der kaiserlich-königlichen Regierung der Habsburger Monarchie (bis 1918) zum Königreich Italien und zur faschistischen Diktatur (1922-1943), zu den Jahren 1943-45 - dem Alpenvorland unter dem Naziregime - zur Gründung der Republik Italien 1945/46 und hin bis zu den Neuerungen, die durch die Autonomie der Provinz Südtirol nach dem Jahre 1972 eingeführt wurden.
 

Zum Seitenanfang
Stadt Bozen - Gumergasse 7 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - PEC: bz@legalmail.it ::