Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

SchauKlänge

Innovativer Ohrenschmaus im Stadtmuseum

bz.history
RaumStadtmuseum
ZeitErste Hälfte 14. Jahrhundert bis 1958
AkteurInnen1) Stillende Madonna, erste Hälfte 14. Jahrhundert Holzskulptur eines Bozner Bildschnitzers 2) Jörg Arzt, Flügelaltar mit Anna Selbdritt und den Heiligen Juliane, Gregor und Barbara, Anfang 16. Jahrhundert 3) Carl Henrici, Maskenfest mit Menuett und Maskenfest mit Lautenspieler, um 1784 (Ölgemälde) 4) Martin Knoller, Hausaltar. Altarblatt mit der Madonna in der Glorie und den 14 Nothelfern, um 1790 5) Tullia Socin, Junge Italienerinnen, 1937 (Ölgemälde) 6) Enrico Carmassi, Denkmal für gefallene U-Boot-Soldaten (Märtyrer des Meeres), 1958 (Gipsmodell) 7) Gottfried Hofer, Bildnis Erzherzog Heinrichs von Österreich, 1891-1892 (Ölgemälde) 8) Kachelofen aus Bozen und Umgebung, 1173
Tag/sSchauklänge, Stadtmuseum, Bozen
ReferentInnenAusgearbeitet wurde das Projekt von Francesca Bacci, Universität Trient in Zusammenarbeit mit Stefan Demetz und Silvia Spada Pintarelli, Stadtmuseum Bozen, umgesetzt wurde es technisch von Lab, Reggio Emilia, eingerichtet von Arteam, Trient.
VeranstalterStadtmuseum Bozen
KategorieAusstellung
Zum Thema

Seit dem 14. Dezember 2013 ist das Stadtmuseum um eine innovative Attraktion reicher. In der Dauerausstellung im ersten Stock, welche einen Vorgeschmack auf das künftige Museum geben soll, genügt es, die Augen zu schließen, um ausgewählte Kunstwerke bei geschlossenen Augen mit ganz anderen Augen zu sehen. Beim Kachelofen knistert das Feuer, beim Flügelaltar wird man in die Werkstatt versetzt, im Salon von Erzherzog Heinrich von Österreich in Mailand wird getanzt, und am Mahnmal für gefallene U-Boot-Fahrer wird auf das Ende eines Krieges hingewiesen, der viele Opfer gefordert hat.

Anmerkungen

Weitere Informationen

Zum Seitenanfang
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::