Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

Stolpersteine. Wege in die Erinnerung

Stolpersteine (Bild: , 73 Kilobyte, 350 x 437 pixel)

Foto Stadtmuseum, Bozen (S. Demetz)

 

Im Rahmen des Kulkturprojektes Historische Stätten und Objekte / I Luoghi della memoria hat das Stadtarchiv Bozen anlässlich des Tags der Erinnerung 2018 einen historischkulturellen Parcours eröffnet , der durch die Stolpersteine führt, die 2015 im Stadtzentrum verlegt wurden.

Die Stolpersteine sind kleine antimonumentale Stadtkunstwerke, die punktuell und unauffällig an hunderte von Personen und Familien erinnern, die in die NS-Lager deportiert wurden. Vor dem letzten frei gewählten Wohn- oder Arbeitsort der Opfer der Verfolgung werden Porphyrwürfel mit einer Kantenlänge von 10x10cm ins Trottoir eingelassen, auf denen polierte Messingtafeln mit dem Namen der jeweiligen Person, ihrem Geburts-, Verhaftungs- und Sterbedatum sowie die entsprechenden Orte eingraviert sind. Es handelt sich um "minimalistische Denkmäler", die eine Abwesenheit verdeutlichen und so wirksam dazu beitragen, die Erinnerung an die Deportierten und an die tragischen Ereignisse, denen sie zu Opfer fielen, wach zu halten.

Das künstlerische Projekt, dem tiefgreifende ethische und historische Reflexionen zu Grunde liegen, wurde vom Berliner Künstler Gunter Demnig (*1947) ins Leben gerufen, der ab 1995 von Deutschland aus anfing, ein diffuses, dezentrales Gedenknetz für die Opfer der NS-Diktatur aufzubauen. Heute gibt es in insgesamt 22 Ländern mehr als 60.000 Stolpersteine.

Der Bozner Erinnerungsparcours wird durch den Hinweis auf einige kulturelle Institutionen der Stadt Bozen (v.A Archive und Bibliotheken) abgerundet, wo bibliografische Informationen und Dokumentation eingeholt werden können. Dieses zusätzliche Wissensnetz bietet die Möglichkeit, die politischen, ökonomischen, kulturellen, sozialen und psychologischen Faktoren zu verstehen, die den Nährboden für die Shoah sowie für andere Phänomene der sozialen Diskriminierung, der Verfolgung und des Völkermords im Europa des 20. Jahrhunderts bildeten.

Weitere Infors: Stolpersteine

Anlagen:

 
Stolpersteine-Parcours in Bozen (Bild: , 149 Kilobyte, 706 x 675 pixel)

Stolpersteine: der Parcours

 
Zum Seitenanfang
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::