Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

Die älteste Handschrift des Archivs

Beda Venerabilis, Fragment des frühen 12. Jhs. (Bild: jpg, 1,095 Kilobyte, 1868 x 2916 pixel)

 

Im Rahmen der Inventarisierung der städtischen Archivbestände Ende 2008 entdeckte und identifizierte der Historiker Hannes Obermair ein Bruchstück einer wichtigen hochmittelalterlichen Handschrift. Sie stammt aus der ersten Hälfte oder Mitte des 12. Jahrhunderts und ist damit das älteste am Bozner Stadtarchiv verwahrte Original.
Inhaltlich handelt es sich um einen Text des angelsächsischen Theologen und "Kirchenlehrers" Bedas des Ehrwürdigen (Beda Venerabilis, 672-735). Als Historiker und frühmittelalterlicher Gelehrter ist Beda vor allem aufgrund seiner monumentalen "Kirchengeschichte des englischen Volkes" (Historia Ecclesiastica Gentis Anglorum) bekannt.
Das Bozner Fragment ist ein kleiner Ausschnitt aus Bedas im frühen 8. Jahrhundert entstandenen Kommentar der "Sprüche Salomos" (In Proverbia Salomonis), eines im Mittelalter sehr populären Abschnitts des alttestamentarischen Buchs der Sprüche (Proverbien). Das Pergamentblatt war Teil einer Abschrift des 12. Jahrhunderts, die ihrerseits zusätzliche Stellenkommentare, sogenannte Glossierungen, aus dem Umfeld der Scholastik enthält.

Eine Präsentation und Analyse des Textes finden sich in Concilium Medii Aevi 13, 2010, S. 45-57
Free Download: http://cma.gbv.de/dr,cma,013,2010,a,03.pdf

Von der Entdeckung des Fragments berichtete auch die Website SCIENCE Orf.at.

Literatur: Damien Hurst (Hrsg.), Bedae Venerabilis Opera, Pars II: Opera Exegetica (Corpus Christianorum. Series Latina 119b), Turnhout 1983, S. 73ff.

 
Die Rückseite von Bedas Bozner Fragment (Bild: jpg, 1,257 Kilobyte, 1856 x 2908 pixel)

 
Zum Seitenanfang
Stadt Bozen - Gumergasse 7 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - PEC: bz@legalmail.it ::