Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

Siegesdenkmal: eine Dokumentations-Ausstellung

(Seite am 17.3.2022 aktualisiert)

Logo BZ 18_45 (Bild: , 37 Kilobyte, 1238 x 641 pixel)

 

BITTE BEACHTEN SIE:
===============

Aus Sicherheitsgründen bleibt der eingezäunte Außenbereich des Siegesdenkmals für die Öffentlichkeit geschlossen.
Führungen können momentan NUR FÜR DEN AUßENBEREICH organisiert werden
(nach Vormerkung spätestens 24 Stunden vor dem gewünschten Termin).

Sommer-Öffnungszeiten (01. April - 30. September):
Dienstag, Mittwoch, Freitag, Samstag, Sonntag: 11:00-13:00 Uhr / 14:00-17:00 Uhr
Donnerstag: 15:00-21:00 Uhr

Winter-Öffnungszeiten (1. Oktober - 31. März):
Dienstag-Samstag: 10:30-12:30 Uhr / 14:30-16:30 Uhr
Sonntag: 10:30-12:00 Uhr / 15:00-17:00 Uhr

Geschlossen montags und am 24., 25. und 31. Dezember, 1. Januar, Ostern

Eintritt frei.


Schutzmaßnahmen gegen SARS-CoV2:
==========================

Es besteht die Pflicht, zwischen den Personen einen Sicherheitsabstand von mindestens 1 Meter einzuhalten, außer zwischen zusammenlebenden Mitgliedern desselben Haushalts und in anders geregelten spezifischen Fällen.


Führungen auf Deutsch, Italienisch, Englisch, Französisch. Vormerkung spätestens 24 Stunden vor dem gewünschten Termin:

Führungen für Schulklassen und für Gruppen (mindestens 6 Personen) sind kostenlos.

-----

Die Dokumentations-Ausstellung

Die im Juli 2014 eröffnete Dokumentations-Ausstellung "BZ '18–'45. Ein Denkmal, eine Stadt, zwei Diktaturen" beschäftigt sich mit der Geschichte des Bozner Siegesdenkmals. Dieses wurde vom faschistischen Regime in den Jahren 1926–1928 nach einem Entwurf von Marcello Piacentini errichtet. Am Bau waren auch zahlreiche italienische Künstler beteiligt. Vor dem Hintergrund der Denkmalgeschichte nimmt die Ausstellung auch den Zeitabschnitt 1918–1945 in regionaler und überregionaler Hinsicht in den Blick und thematisiert insbesondere den italienischen Faschismus und die Zeit der nationalsozialistischen Besetzung. Besonderes Augenmerk wird überdies auf die tiefgreifenden städtebaulichen Umgestaltungen gelegt, die Bozen seit den späten 1920er-Jahren erfuhr. Die Einrichtung einer dauerhaften Dokumentations-Ausstellung fußt auf einem Abkommen, das der italienische Staat, das Land Südtirol und die Stadt Bozen im Jahr 2012 geschlossen haben. Damit wird auch das seit Jahrzehnten abgesperrte Denkmal wieder allgemein zugänglich gemacht.

OFFIZIELLE WEBSITE >> BZ '18-'45: ein Denkmal, eine Stadt, zwei Diktaturen - eine Dokumentations-Ausstellung im Bozner Siegesdenkmal

EMYA: European Museum of the Year Award 2016 - Special Commendations, San Sebastian (ES), 9. April 2016:
Die Dokumentations-Ausstellung hat seitens der international besetzten Jury des strong>European Museum Forum eine besondere Anerkennung für Inhalt und Intention des Projekts zugesprochen bekommen.

Ihre Meinung zählt: Die Kommission, die den Ausstellungsparcours erarbeitet hat, nimmt gerne Anregungen der Bozner BürgerInnen entgegen. Richten Sie Ihre Nachricht bitte an folgende Mail-Adresse: monument@gemeinde.bozen.it

Amt für Museen und kunsthistorische Kulturgüter
INFOS

7. Abteilung für Kultur
c/o Stadtarchiv - Lauben 30 - I-39100 Bozen

E-Mail (PEO)
E-Mail (PEC)
Sekretariat
Tel.: 0471 997581
E-mail
Die E-Mail-Adressen der MitarbeiterInnen der Gemeinde Bozen sind nach folgendem Schema aufgebaut: Vorname.Nachname@gemeinde.bozen.it
ÖffnungszeitenMo, Mi, Fr: 9.00-12.00 Uhr
Di: 8.30-13.00 Uhr
Donnerstag Bürgertag: 8.30-13.00 und 14.00-17.30 Uhr

Anlagen:

Zum Seitenanfang
  • Home
  • >Kultur
  • Museen
  • >Museen
  • > Siegesdenkmal: eine Dokumentations-Ausstellung
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::