Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

Bozen in 48h - Short film contest 2018

Nach dem Erfolg der ersten Auflage findet der Kurzfilmwettbewerb Bolzano in 48H im September erneut statt. Ein Wettbewerb mit einer fast unmöglichen Herausforderung für die Filmemacher

BZ48h 2018 (Bild: , 15 Kilobyte, 321 x 282 pixel)

 

Es handelt sich um ein Projekt der Stadt Bozen, organisiert von Cooperativa 19 unter der künstlerischen Leitung von Giuseppe Zampella und Valentina Parisi. Für die Auflage 2018 sind viele Neuerungen vorgesehen.

DER WETTBEWERB - BZ48H.

Ende September findet der Kurzfilmwettbewerb Bozen in 48H zum zweiten Mal statt. Bei der ersten Auflage haben über 20 Teams die Stadt Bozen auf kreative Weise neu interpretiert.

BZ48H ist ein Kurzfilmwettbewerb, der Künstler und Regisseure vor folgende Herausforderung stellt: Produktion eines Kurzfilms innerhalb von 48 Stunden, von der Idee bis zur Postproduktion. Die zweite Auflage beginnt am Freitag, 28. September 2018 um 20 Uhr und endet am Sonntag, 30. September um 20 Uhr.

Ziel für die Teilnehmer ist es vor allem, die Stadt Bozen aus einer völlig neuen Perspektive und Sichtweise darzustellen. "Es ist eine neuer Ansatz, um die Stadt und ihre Viertel mit anderen Augen zu sehen: eine große Herausforderung für die Filmemacher.", so Assessor Sandro Repetto, "Wir erwarten von den Teilnehmern, dass sie durch den Kurzfilm die Orte und die Stadt mit ihrer Kreativität erforschen und neu interpretieren, und uns ein authentisches Bild von Bozen, seinem Wesen und seiner Atmosphäre vermitteln."

Die Preisverleihung der zweiten Auflage findet am Samstag, 6. Oktober 2018 um 20:30 Uhr im Filmclub Bozen (Capitol) statt. Dabei werden die Preise in Anwesenheit der Jury und der Vertreter verschiedener Ämter überreicht und die besten Kurzfilme vorgeführt.

Die Herausforderung des Wettbewerbs besteht darin, den Kurzfilm am 30. September 2018 bis spätestens 20 Uhr abzugeben und dabei die vier "Anhaltspunkte" (einen mehr als bei der ersten Auflage) einzuhalten. Diese werden den Teilnehmern am 28. September 2018 am sogenannten "Starting Point" von den Organisatoren aushändigt. Der erste Anhaltspunkt ist ein bestimmter Ort der Stadt, an dem mindestens eine Szene des Kurzfilms gedreht werden muss. Dieser wird ausgelost (jedes Teilnehmer-Team erhält einen anderen Ort). Der zweite Anhaltspunkt ist ein Gegenstand, der als integraler Bestandteil des Films zu sehen sein muss (für alle Teilnehmer gleich), während der dritte Hinweis ein Dialog aus 4/5 Zeilen ist, der obligatorisch in eine der Filmszenen integriert werden muss. Der vierte Anhaltspunkt hingegen ist geheim und wird erst am Starting Point verraten.

Das Siegerteam muss also neben technischen Fähigkeiten und Unternehmergeist auch einen kühlen Kopf bewahren können, um sich einen der Preise zu sichern. Bozen wird dabei der unumstrittene Protagonist aller Filme sein. Die Kurzfilme müssen nämlich in max. 48 Stunden und ausschließlich in Bozen geschrieben, gedreht und nachbearbeitet werden. Die Filme müssen zwischen 1 und 8 Minuten dauern. Das Filmgenre ist komplett frei wählbar: Fiction, Dokumentarfilm, Videoclip, Animation oder Kunstfilm. Die Teilnehme steht allen offen: Profis, Filmstudenten und Amateuren aus Südtirol sowie anderen italienischen Städten. Man kann allein oder als Gruppe teilnehmen. Die Aufnahmen dürfen auch mit dem Handy gemacht werden!

Die Einschreibungen für die Teilnahme am Wettbewerb müssen bis 23. September eingereicht werden. Außerdem muss eine Einschreibegebühr in Höhe von 50 Euro überwiesen werden. Die vollständigen Wettbewerbsbestimmungen sind auf der folgenden Seite verfügbar: www.bz48h.com.

JURY UND PREISE, WICHTIGE NEUERUNGEN

Wie im vergangenen Jahr warten verschiedenen Preise auf die Sieger, die von der qualifizierten Jury und den Projektpartnern (Verkehrsamt Bozen, IDM Film Funding, RAI Alto Adige) ausgewählt werden. Wie im Vorjahr gibt es den 1. Preis für den besten Kurzfilm Bolzano in 48h: Der Gewinner erhält 1500 €. Der Preis wird direkt von der Jury vergeben und von der Stadt Bozen gesponsert. Neu bei der diesjährigen Auflage: Der Siegerfilm wird beim 15. Lago Film Fest (2019) gezeigt. Außerdem wird der Preis für den besten Tourismus-Kurzfilm in Höhe von 1000 € von einem Referenten des Verkehrsamts Bozen vergeben. Bei den Preisen gibt es drei Neuerungen: Auf die Kandidaten wartet zusätzlich der CINEMA|TECH Panalight Südtirol-Preis. Dabei wählt ein Vertreter von IDM Film Funding ein Gewinnerteam aus, dem als Preis eine Panalight Südtirol Ausrüstung im Wert von 3000 Euro geliehen wird. Darüber hinaus wird auch der RAI Südtirol-Preis verliehen: Der Siegerfilm wird im Rahmen eines TV-Specials der RAI ausgestrahlt werden. Alle teilnehmenden Teams erhalten außerdem einen Gutschein für das 15. Lago Film Fest, das im Sommer 2019 stattfindet.

Die Jury der zweiten Auflage besteht aus:

  • Nau' Germoglio (Regisseur)
  • Flora Sarrubbo (Schauspielerin)
  • Michele Cherchi Palmieri (Bildregisseur)

Durch den Erfolg und die Aufmerksamkeit, die die Veranstaltung im letzten Jahr erregt hat, gibt es bei der zweiten Auflage noch mehr renommierte Projektpartner, die auf unterschiedliche Weise zum Erfolg des Wettbewerbs beitragen werden:

 
Nau' Germoglio (Bild: , 47 Kilobyte, 936 x 624 pixel)

Nau' Germoglio (Regisseur / Jury)

Flora Sarrubbo (Bild: , 111 Kilobyte, 840 x 639 pixel)

Flora Sarrubbo (Schauspielerin / Jury)

Michele Cherchi Palmieri (Bild: , 52 Kilobyte, 500 x 500 pixel)

Michele Cherchi Palmieri (Bildregisseur / Jury)

 
Zum Seitenanfang
Stadt Bozen - Gumergasse 7 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - PEC: bz@legalmail.it ::