Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

Medieval Urban Literacy

Plakat International Medieval Congress 2007 (Bild: jpg, 84 Kilobyte, 434 x 640 pixel)

 

Städtische Schriftlichkeit, mehr noch: städtische Schriftorientierung ist in den letzten Jahren zu einem boomenden mediävistischen Forschungsfeld geworden, das - insbesondere vorangetrieben von der Universität Utrecht (Prof. Marco Mostert, Prof. Anna Adamska) - unter der Signatur der Medieval Urban Literacy ein markantes Profil entwickelt hat. Entwickeltes Schriftwesen war auch im spätmittelalterlichen Bozen Teil des "modernen" kommunalen Verwaltungsstils. Schriftgebundene Verwaltungstätigkeit sicherte dem Rat eine bessere Kontrolle über den Hoheitsbereich der Territorialstadt.
Schriftgebrauch wie Rechnungswesen gehörten auch zu den intellektuellen Fertigkeiten der kaufmännischen Oberschicht. Die "Professionalisierung" von Schriftlichkeit erfolgte demnach vor einem doppelten ökonomisch-merkantilen wie kommunal-herrschaftspolitischen Hintergrund. Das Phänomen einer sprunghaft zunehmenden Schriftlichkeit lässt das 15. Jahrhundert als frühes Informationszeitalter erscheinen, das mit erheblichen Innovationen im technischen (Buchdruck) und formalen Bereich (Serialität) einhergeht. "Texte" werden in ihrer Funktion als Wissensspeicher zusehends reproduzierbar.

Die Stadt Bozen beteiligt sich mit ihrer historischen Forschungstätigkeit erfolgreich an dieser überregionalen Thematik und wurde daher auch eingeladen, die Ergebnisse 2007 auf dem International Medieval Congress an der Universität Leeds (UK) in vergleichender Perspektive zu präsentieren.

In weiterer Folge konnte sich das Stadtarchiv am Warwick Network for Parish Research (Prof. Beat Kümin, Dr. Joanne Anderson) beteiligen und 2012 an der Universität Warwick (Coventry, UK) weitergehende Forschungsergebnisse vorstellen.

Auf der Webseite MyParish sind weitere Informationen zu finden, darunter auch die Videos der beiden Präsentationen:

Literatur:

Hannes Obermair, The Use of Records in Medieval Towns: The Case of Bolzano, South Tyrol (PDF). In: Marco Mostert / Anna Adamska (eds), Writing and the Administration of Medieval Towns: Medieval Urban Literacy I (Utrecht Studies in Medieval History 27), Turnhout: Brepols Publishers 2014.

Review on Parergon 31, 2014. no. 2, pp. 199-200 (Nicholas Brodie)

Zum Seitenanfang
Stadt Bozen - Gumergasse 7 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - PEC: bz@legalmail.it ::