Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

Wettbewerb im Rahmen des Projekts "Gelebte Nachbarschaftshilfe… für ein solidarisches Zusammenleben (0-99)"

Die Idee zu diesem Projekt hatte die Stadtviertelrätin im Stadtviertelrat Europa Neustift, Frau Dr. Corinna Lorenzi.

Gelebte Nachbarschaft (Bild: , 95 Kilobyte, 523 x 668 pixel)

Locandina

 

Der amtierende SeniorInnenbeirat der Stadt Bozen hat in seiner Sitzung vom 03.09.2019 diese Ideen mit Begeisterung aufgenommen und unterstützt das Projekt "Gelebte Nachbarschaftshilfe ... für ein solidarisches Zusammenleben (0-99)", das der Stadtrat mit Entscheidung Nr. 643 vom 23.09.2019 genehmigt hat.

Das Ziel des Projekts ist es gerade angesichts der gesellschaftlichen Entwicklungen in der heutigen Zeit, den kleinen und großen Gesten der gegenseitigen Hilfe unter Nachbarn mehr Sichtbarkeit und Wertschätzung zu verleihen.

Der Fokus liegt dabei auf der Unterstützung und Inklusion von älteren Menschen, was auch als eine moderne Weiterentwicklung der Nachbarschaftshilfe angesehen werden kann: spontane Gesten der gegenseitigen Hilfe und Unterstützung durch Nachbarn, sei es im gleichen Wohnhaus oder in der unmittelbaren Nachbarschaft.

Es geht um kleine Gesten mit einer großen Wirkung, z.B.:

  • einkaufen gehen
  • Kaffee kochen
  • Fremdsprachen pflegen
  • Blumen gießen
  • auf die Kinder aufpassen, damit die Eltern etwas erledigen können
  • aus der Zeitung vorlesen
  • die Post holen
  • Kochrezepte austauschen
  • Hilfe bei kleinen bürokratischen Angelegenheiten oder bei der Verwendung von Haushaltsgeräten
  • laut vorlesen
  • kleine Instandhaltungsarbeiten
  • gemeinsame Feste mit Nachbarn organisieren

Das Projekt wurde am 1. Oktober 2019 anlässlich des Internationalen Tages der SeniorInnen vorgestellt. Die Laufzeit des Projekts ist von Januar 2020 bis August 2020, und die besten Projekte werden am 01.10.2020 prämiert.

Der amtierende SeniorInnenbeirat wird die Projekte bewerten und das beste Projekt auswählen.

Wer hilft beim Ausfüllen des Formulars für die Anmeldung?

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bürgerzentren helfen gerne beim Ausfüllen des Anmeldeformulars.

Wer informiert über das Projekt?

  • der SeniorInnenbeirat
  • die Hausverwalter in den Kondominien mit Wohnungen der Gemeinde und des WOBI
  • die Vereine, vor allem die Seniorenvereine

Und dann?

In Zusammenarbeit mit einigen Schulklassen und Vereinen wird eine Wanderausstellung organisiert, in der Beispiele von gelebter Nachbarschaftshilfe gezeigt werden.

Dieses Projekt soll auch den Anstoß geben, dass noch mehr Initiativen von gelebter Nachbarschaft in Bozen entstehen.

Zum Seitenanfang
  • Beirat für SeniorInnen
  • Wettbewerb im Rahmen des Projekts "Gelebte Nachbarschaftshilfe… für ein solidarisches Zusammenleben (0-99)"
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::