Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

Gärten und Spielplätze in den Stadtvierteln

Der Artikel 20 der Grünflächenordnung der Stadt Bozen verbietet in den öffentlichen Grünanlagen das Betreten, das Befahren und das Abstellen der Fahrzeuge.

Die Fahrzeuge der nachstehend angeführten Kategorien dürfen die öffentlich genutzten Grünflächen befahren. Ein vorübergehendes Abstellen dieser Fahrzeuge ist ebenfalls zulässig.

Die Erlaubnis gilt für:

  • motorbetriebene Fahrzeuge für den Transport von Menschen mit Behinderung, die gemäß den geltenden Gemeinschaftsvorschriften als medizinische Hilfsmittel gelten;
  • Rettungsfahrzeuge;
  • Einsatzfahrzeuge;
  •  Fahrzeuge, die für die Pflege der Grünflächen genutzt werden;
  • Fahrzeuge der Stadtverwaltung;
  • private Fahrzeuge in besonderen Fällen und/oder bei kurzzeitiger Erfordernis, sofern die eine formale Erlaubnis der Stadtverwaltung vorliegt. Diese Fahrzeuge müssen im Schritttempo verkehren, wobei das Befahren der Grünflächen nur für jene Tätigkeiten erlaubt ist, die die Nutzung eines Kraftfahrzeugs erforderlich machen (Aufbau temporärer Strukturen, Suchaktivitäten usw.).Das Verkehren privater Fahrzeuge auf Grünflächen muss von der Stadtpolizei auf der Grundlage des Gutachtens des städtischen Dienstes für Grünflächeninstandhaltung genehmigt werden.
Zum Seitenanfang
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::