Seite empfehlen  Ihr Kommentar  Seite drucken

Bozen, Alpenstadt 2009

Logo „Alpenstadt des Jahres" (Bild: jpg, 57 Kilobyte, 283 x 429 pixel)

 

Am 9. Juni 2008 wurde Bozen zur Alpenstadt des Jahres 2009 ernannt. Eine internationale Jury (Arbeitsgemeinschaft der Alpenstädte, Pro Vita Alpina, CIPRA) hat ihr den Titel zuerkannt. "Alpenstadt des Jahres" wird seit 1997 jährlich eine Stadt im europäischen Alpenraum (Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Schweiz, Slowenien) welche sich für eine nachhaltige und zukunftsweisende Entwicklung ihrer Stadt und ihrer Region einsetzt. Die Auszeichnung wird vom Verein Alpenstadt des Jahres e.V. verliehen.
Bozen ist die vierte italienische Stadt nach Belluno (1999), Trient (2004) und Sondrio (2007), der die Auszeichnung zuerkannt wurde, und die 12. Stadt, seit es die Initiative gibt. Bozen wird insbesondere für die Anstrengungen zum Klimaschutz und für die zukunftsweisende Planung ausgezeichnet, durch welche der Bevölkerung hohe Lebensqualität geboten werden kann und den TouristInnen eine attraktive Destination. So die Stellungnahme der internationalen Jury.

Bozen hat sich vorgenommen, innerhalb der nächsten zehn Jahre klimaneutral zu werden, das heißt: Die Stadt darf nur mehr so viel CO2 produzieren wie im Stadtbereich durch natürliche Vorgänge gebunden werden kann. Laut Jury habe dieser "Klimapakt" für andere Städte in den Alpen Vorbildcharakter. Um klimaneutral zu werden, muss die Stadt allerdings neben den bereits getroffenen Maßnahmen wie z.B. denen zur Luftqualität weitere Maßnahmen in den Bereichen Mobiltät, Emissionskontrolle und auch Grünflächen setzen. Die Jury hat sehr positiv vermerkt, dass die Leitgedanken für eine nachhaltige Entwicklung auch im Strategischen Entwicklungsplan der Stadt festgehalten sind. Auch verstehe sich Bozen als "Stadt der Berge", und will die Beziehungen zwischen Stadt und Berggebiet aufwerten. Die anderen Ziele von "Alpenstadt des Jahres" wie die Zusammenarbeit mit weiteren Städten im Alpenraum, die nachhaltige Nutzung von Ressourcen und die aktive Teilnahme aller Bevölkerungsgruppen am Stadtleben sind für Bozen wichtige Anliegen. Das Jahr 2009 soll also für alle Boznerinnen und Bozner zu einem wichtigen und nachhaltigen Jahr werden.
Infos: www.alpenstaedte.org.

Alpenkonvention
Die Alpenkonvention ist ein internationales Übereinkommen zum Schutz des Naturraums und zur Förderung der nachhaltigen Entwicklung in den Alpen. Obwohl sie nur 40% des Gebietes ausmachen, sind es vor allem die Siedlungsgebiete, in welchen zwei Drittel der Bevölkerung wohnen. Mit der Initiative "Alpenstadt des Jahres" wird vor allem auf die Sensibilisierung der Bevölkerung gesetzt. Die ständig wachsende Beanspruchung durch den Menschen gefährdet den Alpenraum und seine ökologischen Funktionen in zunehmendem Maße. Die daraus resultierenden Schäden lassen sich zumeist nicht oder nur mit hohem Aufwand wieder beheben. Daraus leitet sich die Notwendigkeit ab, wirtschaftliche Interessen mit den ökologischen Erfordernissen in Einklang bringen zu müssen. Auf der Grundlage dieser Überlegungen haben die Alpenstaaten (Deutschland, Frankreich, Italien, Slowenien, Liechtenstein, Österreich, Schweiz) sowie die EU auf der Grundlage der Ergebnisse der ersten Alpenkonferenz der Umweltminister am 7. November 1991 das Übereinkommen zum Schutz der Alpen unterzeichnet.

Zum Seitenanfang
Stadt Bozen - Rathausplatz 5 - 39100 Bozen - Telefonzentrale: 0471 997111 – Steuernr./MwSt.: 00389240219 - E-Mail: aboe@gemeinde.bozen.it - PEC: bz@legalmail.it ::